Foto-Howto: Schneeflocken fotografieren | MAKROTREFF
  • schneeflocke, schneekristall
  • schneeflocke, schneekristall

Foto-Howto: Schneeflocken fotografieren

Lesedauer
1 minute
Read so far

Foto-Howto: Schneeflocken fotografieren

Mi, 07/01/2015 - 12:43
0 comments

Wenn der Winter die Natur mit weißem Schnee überzieht ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Kamera zu schnappen und die herrliche Winterlandschaft zu fotografieren. Doch auch der Schnee selbst birgt, wenn man genau schaut, ein wunderschönes Geheimnis: Die Schneekristalle!

Schneekristall. ISO:100, f/16, 1/160, Tamron 90 mm mit DCR-250. Foto: Valentin Gutekunst

Ei, du liebe, liebe Zeit,
ei, wie hat´s geschneit, geschneit!
Rings herum, wie ich mich dreh´,
nichts als Schnee und lauter Schnee.
Wald und Wiesen, Hof und Hecken,
alles steckt in weißen Decken.

Friedrich Wilhelm Güll

 

Wenn der Winter die Natur mit weißem Schnee überzieht ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Kamera zu schnappen und die herrliche Winterlandschaft zu fotografieren. Doch auch der Schnee selbst birgt, wenn man genau schaut, ein wunderschönes Geheimnis: Die Schneekristalle!

Schneekristalle bilden sich wenn hoch oben Temperaturen von – 12 °C und weniger herrschen. Dann entstehen Eiskristalle mit einer Größe von etwa 0,1 mm die sich auf dem Weg zur Erde zu Schneeflocken zusammenschließen und langsam zu Boden schweben. Diese Eiskristalle haben allesamt wunderschöne sechseckige Formen. Wie ihr diese Schönheit ablichten könnt, verrate ich euch in diesem Foto-Howto.

Was wird benötigt?

  • Schneeflocken (Es sollte schneien)
  • Niedrige Temperaturen
  • Objektiv + Nahlinse (z.B. Raynox DCR 250 oder MSN-202) alternativ Objektiv in Retrostellung
  • Evtl. einen Blitz je nach Umgebungslicht (Meist ist es im Winter düster…)
  • Stoff zum Einfangen der Schneeflocken (Z.B. Mutter‘s/ Oma‘s Stricksocken (endlich mal eine vernünftige Verwendung dafür ;-) oder ihr nehmt einen Schaal, Samtstoff etc.)
  • Wintertaugliche Kleidung (Ihr müsst draußen fotografieren!)

Schneekristall. ISO:100, f/16, 1/160, Tamron 90 mm mit DCR-250. Foto: Valentin Gutekunst

Die Durchführung

Im Grunde ist es simpel. Mit dem Stoff der in das Schneetreiben gehalten wird fangen wir die Schneeflocken auf. Nun muss man genau hinschauen, um einzelne Schneekristalle zu entdecken, die möglichst freiliegen (Vorsicht mit eurem Atem! Dieser lässt die Eiskristalle sofort schmelzen). Das Problem ist nur schöne Eiskristalle finden sich nicht immer wenn es schneit. Wenn die Umgebungs-Temperaturen zu warm sind, schmelzen die Kristalle schon bevor ihr sie fotografieren könnt. Oder es kommt gleich nur „Schneematsch“ vom Himmel.

Schmelzender Schneekristall. ISO:100, f/16, 1/160, Tamron 90 mm mit DCR-250. Foto: Valentin Gutekunst

Wenn ihr schließlich einen schönen Schneekristall eingefangen habt, werdet ihr merken, dass es nicht ganz einfach ist diese zu fotografieren. Das liegt zum einen daran, dass sie sehr winzig sind und zum anderen daran, dass sie durchsichtig sind. Hier müsst ihr ein wenig mit den Kamera-Einstellungen herumspielen, um ein schönes Ergebnis zu erhalten. Da es im Winter meist ziemlich düster ist, empfiehlt es sich einen Blitz zu verwenden oder ein Stativ.

Da die Schneekristalle sehr klein sind ist meist nicht möglich sie mit einem Foto komplett scharf abzulichten. Hier bietet sich Focus Stacking an!

Die Nachbearbeitung

Hier ist im Grunde nicht mehr viel zu tun. Man kann den Eiskristall noch etwas nachschärfen und mit den Farben des Stoffes bzw. Hintergrunds herumexperimentieren. Viel Spass! Freue mich über Kommentare und euer Feedback!

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!