Versuch mit dem Cyclop

Hallo Allerseits,

mein nächster Versuch mit dem Cyclop 85 1.5. lch war überrascht, wie gesättigt die Farben dargestellt werden und auf welche Art Vorder- und Hintergrundunschärfe gemalt sind.

Aber nun zu meiner Frage:

Ist Euch die Blüte scharf genug?

Oder andersrum wie unscharf darf das Hauptmotiv sein?

Sicherlich abhängig von der Gesamtkomposition des Bildes aber Eure Meinung würde mich schon interessieren.

Viele Grüße Markus 
 

Kommentarbereich

Profile picture for user Ecki
Makronist

Hallo Markus, ich gehe heute mal in die "Vorhand". Ich finde die Bildkomposition sehr gut! Der würde ich die absolute Schärfe erst einmal unterordnen. Du hast für mich den Schärfebereich gut platziert und in für mich auch gut durchgezeichnet. Ob noch mehr möglich gewesen wäre, liegt an vielen Begleitumständen. Ich nehme an, dass du bei Minimalabstand fotografiert hast. Da ist halt die Tiefenschärfe bei 1,5 ja sowieso fast 0 mm und die Restunschärfe kann sowieso erst bei einer 100%-Vergrößerung zum Tragen kommen. Hast Du eine Auflage benutzt? Bin auf die anderen Hinweise gespannt. Liebe Grüße Ecki

P.S.: Bei meinem Funkienbild im Showroom wollte ich die kleinen Staubgefäße unbedingt "messerscharf" bekommen. Mehr ging in der Kombination Biotar, Nikon D810 und freihändig auch nicht. 

Profile picture for user Markus.N1978
Makronist

Hallo Ecki,
danke für Deinen Kommentar. Ich habe einen Helicoid benutzt. Der aber nicht komplett ausgefahren war, da sonst das gesamte Umfeld fast ohne Strukturen gewesen wäre. 

Mir ist aber aufgefallen, dass diese Optik extrem heftig auf kleinste Verstellungen am Helicoid reagiert. Dies ist sicherlich auch der hohen Lichtstärke in Verbindung mit 85mm Brennweite geschuldet.
Eine Auflage benutze ich eigentlich nie, da ich freihand das flexiblere Arbeiten mit der Kamera schätze, Wäre in diesem Fall aber mal zu überlegen.

Ich glaube, dass ich bei dieser Optik meine Herangehensweise verändern und Motive finden muss, die deutlich mehr Schärfentiefe erlauben und dennoch einen malerischen Effekt ermöglichen.

Viele Grüße Markus 

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair

MOD

Grüß Dich Markus,

eigentlich passt die Schärfe auf den vorderen Blütenblättern schon. Ich merke aber, Du bist selbst unsicher und das liegt meiner Meinung nach an dem subjektiven "Schärfeeindruck". Die beste Schärfenlage hilft nichts, wenn die betreffende Kante keinen Licht oder Farbkontrast hat. Dann findet das Auge einfach nichts an das es sich klammern kann. Das Blatt das Du gewählt hast, hat ein zweites, mit gleichen Licht und Farbverhältnissen als Hintergrund, die Beiden erscheinen dem Auge als eine Fläche und es wandert weiter zu den hinteren Blütenblättern. Die haben jetzt einen Licht und Farbkontrast zum Hintergrund, aber liegen natürlich nicht in der Schärfe. 

Servus
Wolfgang

Profile picture for user IngaEdel
Makronist

Hallo Markus,

für mich reicht die Schärfe leider nicht aus, zumal die Blüte? im Bokeh ja nicht ganz unauffällig ist und das Auge zusätzlich anlockt. Den Hinweis bezüglich Licht-und Farbkontrast von Wolfgang finde ich ganz wichtig. Ich habe mir das Bild auch nochmals in der Vergrößerung angeschaut. Kann es sein, dass da auch noch eine Verwacklungsunschärfe drin ist?

Liebe Grüße

Inga

Profile picture for user Markus.N1978
Makronist

Hallo Inga,

vielen Dank für Dein Drüberschauen. Interessant wie unterschiedlich die Meinungen sind. Das Du den Hinweis von Wolfgang aufnimmst, zeigt mir wie wichtig dieser Punkt ist. 

Verwacklungsunschärfe glaube ich eher nicht. Die Belichtungszeit ist recht kurz und windig war es auch nicht. Ganz ausschließen kann ich es aber nicht.

Viele Grüße Markus 

Profile picture for user Roland

ADMIN

Hallo Markus,

es wurde nun bereits mehrfach festgestellt, dass dieses Foto im Bereich des Hauptmotivs zu wenig Schärfe aufweist. Und ich sehe das auch so... :-).

Ein entscheidender Aspekt hierbei ist: Wie viel Schärfe kann das eingesetzte Objektiv?

Und hier gibt es eine klare Antwort: Das Cyclop 1.5/85mm kann deutlich schärfer.

Da dieses Objektiv jedoch zum einen in sehr unterschiedlichen Zuständen gehandelt wird und zum anderen eine enorm hohe Streuung aufweist, kann ich nicht sagen, ob Dein Exemplar diesbezüglich die höchste Leistung imstande ist zu liefern. Das hat weniger mit "unterschiedlichen Meinungen" zu tun als vielmehr damit, wie der Zustand und damit die Abbildungsqualität Deines Exemplares ist. So kann beispielsweise auch bereits sehr geringer Belag den Aspekt, den Wolfgang beschrieben hat, verstärken – und somit einen großen Einfluss auf die Schärfe im Bild haben. Hierzu habe ich vor längerer Zeit mal einen Post hier bei Makrotreff erstellt; vielleicht liest Du den (noch)mal durch und versuchst einzuschätzen, ob hier angesprochene Probleme gegebenenfalls bei Deinem Exemplar vorliegen. Und den Fotos dieses Posts kannst Du zumindest in etwa entnehmen, wie hoch die Schärfeleistung eines sehr guten Cyclops ist.

Liebe Grüße
Roland 

Profile picture for user Markus.N1978
Makronist

Hallo Roland,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Anhand des von Dir angesprchen Artikels, habe ich mich beim Kauf des Objektivs orientiert. Ich habe mir die Glasflächen heute noch einmal in Durchsicht und gegen neutrales Lampenlicht in unterschiedlichen Winkeln genau angeschaut. Das Glas sieht top aus. Klar, kein Dunst, kein Pilz, keine Putzspuren. Lediglich minimal Staub im Innern.

Im Hinblick auf die Qualitätsstreuung, fehlt mir natürlich die Erfahrung. Es sieht aber so aus, als kann es deutlich schärfer.

Ich habe heute einige Zeit mit unterschiedlichen Lichtbedingungen und Helicoideinstellungen experimentiert. Bei der Durchsicht der Aufnahmen, sah das schon vielversprechend aus.

Ich werde gerne ein Ergebnis einstellen. 

Viele Grüße Markus 

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.