Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Roland,

danke für den Kommentar. Das Pollenfoto hat mich gestern tatsächlich richtig gefuchst: Rein diffuse Beleuchtung liefert an flaches, ödes Bild. Mit etwas direktem Lichtanteil erhält man die netten "catch-lights". Allerdings werden die beim Stacken mit dem Pyramidenalgorithmus (Methode C in Helikon) zu hässlichen, unregelmäßigen Sternen. Methode B wiederum liefert vermehrt große Halo Bereiche (all das kennst Du ja, aber vielleicht interessiert es Neu-Stacker).

Ich habe hier mit 4 (Blitz-) LEDs gearbeitet: 2 diffus für die Gesamtausleuchtung, 1 für Durchleuchtung (bei durchscheinenden Objekten immer ganz nett, man sieht noch Strukturen in den Objekten, vgl. z.B. Hintergrund) und 1 mit Direktlicht (eben für die catch-lights). Das ganze natürlich noch in den Verhältnissen austarriert, man könnte tagelang rumspielen...

Im Stack habe ich dann die catch-lights aus Methode B übernommen, der Rest ist Pyramide. Man hat ja sonst nix zu tun.

ABM 20:1, (Mitutoyo 20x NA 0.42), 622 Einzelbilder

Noch etwas: Das Bild gehört natürlich eigentlich um 90 Grad gedreht (Portrait-Format). Allerdings schenkt man dann bei der Betrachtung 2/3 der Monitorfläche her, bei den modernen "Breitbildmonitoren" noch mehr. Also habe ich den Krokus in die Horizontale gelegt. Dieses Problem habe ich bei vielen Bildern, nicht nur hier!

Schöne Grüße

Uli

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!