Big bite

Jetzt hatte ich gehofft, dass der Regen die Pilze ordentlich sprießen lasst, aber leider scheine ich immer zum falschen Zeitpunkt zu kommen. Verschimmelt, vertrocknet oder abgefressen.

Die erhoffte Pilzpfanne gab es für mich heute nicht, aber jemand anders scheint seinen Appetit gestillt zu haben.

Hoffentlich wird das hier noch was ....

Kommentare

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Inga,

da sitzt ja sogar eine Fliege auf dem Pilz :-). Als Cyclopen- Neuling schaue ich mir diese Bilder mit besonderem Interesse an. Das ist ja spannend, was das mit dem Hintergrund macht. Gefällt mir!

Übrigens: Der Biss, das war entweder vermutlich ein Norddeutscher oder ein Russe, wenn stimmt, was ich gerade gelesen habe: "Bis weit nach dem 2. Weltkrieg konnte der Fliegenpilz sogar noch in einigen Restaurants in Norddeutschland gegessen werden. Dazu wurde die Huthaut des Fliegenpilzes abgezogen. In Russland ist es heutzutage noch Sitte den Fliegenpilz in Wodka einzulegen und zu trinken."

So what?

Ingo

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Inga,

wunderschönes Bild! Ich finde die ausgefressene Stelle, die so symmetrisch im Bild ist, macht es zu etwas ganz Besonderem (und nicht Reproduzierbarem) und der Stiel wird auch sichtbarer und prominenter.

Im Hintergrund ist doch die magische Welt, in die sich die Schamanen begeben sogar abgebildet ;-) Wer weis, vielleicht hat ja auch einer davon abgebissen...

Amanita Muscaria hat mehrere "Giftstoffe" und die vermehrt in der Haut aber auch im ganzen Pilz. In sofern ist definitiv vom Genuss abzuraten. Jedoch wurde der Pilz nach längerer Hitzeeinwirkung auch in verschiedenen Kulturen gegessen. Aber so berühmt ist er wohl wegen seinem Aussehen und der Wirkung des psychoaktiven Stoffs Muscarin, die auch die Kelten bereits kannten. Schon interessant, dass sich der Pilz als Glückssymbol bis in die heutige Zeit so gehalten hat, während gleichzeitig der Eindruck erweckt wurde, dass er (bereits in geringen Dosen) tödlich giftig wäre. Eine Tollkirschen-, Stechapfel- oder Knollenblättergruppe im Kindergarten ist mir jedenfalls noch nicht untergekommen ;-) Eine Fliegenpilzgruppe schon.

Weiterhin schöne Waldmomente dir, hoffentlich nächstes Mal mit Material für die Pilzpfanne ;-)

Rob

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Inga,

der alte Name dieses Pilzes ist Agaricus muscarius. Er wurde früher auch von den Hexen zusammen mit Belladonna,Stramonium und anderen Zutaten in die Flugsalbe gemischt. Damit rieben sie sich dann ein, um auf ihre " Reisen" zu gehen. Das alte Wissen darüber ging weitestgehend verloren.  Die Dosis des enthaltenen Giftes ist von Pilz zu Pilz sehr unterschiedlich und daher so gefährlich.  In der Homöopathie wird der Pilz nach der homöop. Verreibung als Heilmittel eingesetzt.  Ich habe  vor ein paar Jahren an einer Verreibung teilgenommen. War ein spannendes Erlebnis. :-) 

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Inga,

das ist total spannend. Man geht in verschiedenen Verreibungsstufen vor und kommt dabei  mental in Kontakt mit der Substanz. Es treten während diesem Vorgang Empfindungen auf, die schriftlich festgehalten werden. Ich kann mich noch gut erinnern, dass eine Teilnehmerin bei der Agaricus-Verreibung im Geist Rumpelstilzchen am Feuer hat tanzen sehen.*grins Wenn man aufhört zu verreiben ist aber alles wieder okay. Ich hab da große Hochachtung vor den Substanzen. :-)

Ich wünsche dir einen schönen ,pilzreichen Sonntag und freue mich schon jetzt auf deine Ergebnisse. ;-)

Liebe Grüße

Gabi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!