Gestörte Zweisamkeit

Heuschrecken auf Sandmagerrasen an der Hunte letztes Jahr. Es war glutheiss. Vorgestern hatte ich Roland darum gebeten, das Bild einer Goldwespe zu "sezieren". Seine berechtigten Kritikpunkte: Zu wenig Rahmen um das Motiv, Blende zu offen, zu wenig Abstand, zu geringe Schärfentiefe, Verwacklungsunschärfe (zu meinem Erstaunen bei 1/800 Belichtungszeit).

Dieses Bild entspricht mehr als die Goldwespe den Bildern, die ich üblicherweise so mache. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das hierher gehört. Ich würde es als Makrofoto bezeichnen, aber wenn ich die Galerie so durchsehe, sind die meisten Fotograf*innen doch dichter dran. Meine Frage: Wo fängt bei euch Makrofotografie an?

Bei diesem Bild sind die Einstellungen anders: Der Rahmen ist großzügiger, die Blende geschlossener, der Abstand größer, die Schärfentiefe weiter. Aber: Seht ihr dort auch ejne Verwacklungsunschärfe? Ich glaube fast: Ja. Aber ich habe nicht (mehr) Rolands Adleraugen.

Ich darf noch zwei Bilder von Roland analysieren lassen, aber diese "Joker" bewahre ich mir auf :) . Im Forum sind zahlreiche hervorragende Mitglieder*innen aktiv. An euch alle die Bitte: Gebt mir Tipps, was ich besser machen könnte! Kritisiert bitte hemmungslos, das kann ich ab :) . Danke im voraus

Ingo

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Ingo,

nix da, Du hast zwar "Nein Danke" bei Bildbesprechung gewählt – weil Du Dir noch zwei Fotos für eine ausführlichere Besprechung aufheben möchtest –, aber hier MUSS ich mich äußern; das Foto ist einfach zu gut :-). Du hast ja alle übrigen User von diesem "Nein Danke" ausgeschlossen; also "missachte" ich in diesem Fall mal Deinen Eintrag (grins). Das mit den anderen Besprechungen geht schon in Ordnung. Ich habe ja auch in unseren "Hinweisen" geschrieben, dass ich über die drei ersten Bildeinstellungen hinaus hin und wieder ebenfalls ausführliche Besprechungen vornehme – je nach Zeit, die ich habe.

Nun zur Gestörten Zweisamkeit:

Schärfe

Schärfe passt – ist voll da. Sowohl Punkt- als auch Tiefenschärfe.
Du kannst das Foto allerdings per Bildbearbeitung noch ein wenig nachschärfen. Da ist noch Luft, ohne dass es in die Überschärfung rutscht.

Bildkomposition

Hervorragend!

Licht/Belichtung

Hervorragend! Absolut phantastische Lichtstimmung, belichtungstechnisch sehr gut gelöst.

Sonstiges

Im Vordergrund ist am unteren Bildrand knapp rechts neben der Bildmitte ein unscharfes Pflanzenteil. Das stört nicht, da es kaum ablenkt. Der Betrachterblick wird in ausreichendem Maße in den hellen Raum des Fotos gelenkt. Deshalb braucht dieses Pflanzenteil auch nicht retuschelt zu werden :-).

Damit komme ich zur

GRATULATION zu diesem Top-Foto!


Zu Deiner Frage:

Makro?

Ja klar Makro! Wenn das kein Makrofoto ist, was dann?

Wir haben das hier nicht so genau definiert. Ich formuliere den Begriff gerne um in Nahbereichsfotografie. Das ist eindeutiger.

Ich weiß, dass sich viele Experten im Netz Jahre und Jahrzehnte die Köpfe einschlagen darüber, wer nun mit seiner Definition des Begriffs Makrofotografie Recht hat. Viele pochen darauf, dass Makrofotografie alles ab Maßstab 1:1 ist; dies dürfte wohl die gängigste "Definition" sein. Wie unsinnig die ist, zeigt ein Blick auf die Makroobjektive. Nahezu alle Hersteller produzieren Makroobjektive, die von Unendlich bis zum Maßstab 1:1 gehen. Das hieße also, dass die Makroobjektive der Welt dort aufhören, wo Makrofotografie anfängt. Ist das nicht klasse?

Lassen wir das – und bleiben bei Nahbereichsfotografie. Dazu gehört so in etwa alles, was man mit "normalen" Objektiven aufgrund einer zu großen Mindesteinstellentfernung nicht fotografieren kann. Dazu gehören also auch beispielsweise Motive wie Tulpen oder Frösche – und alles, was darunter ist, von Nachbars Rehpinscher über dessen Zecke bis hin zu deren Auge – alles mit harmonischem Rahmen drumherum :-).

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Roland,

das Pflanzenteil ist mir ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen - bis du es erwähntest. Jetzt schaue ich nur noch darauf :) . Also, ich bin kein Meister der Retouche, habe aber deine Anregung für mich zuhause mal umgesetzt. Gefällt mir - oh Wunder- besser ohne. Danke für den Hinweis.

Und an Frauke danke für die freundlichen Worte. Ich dachte, das "Nein" zur Bildbesprechung bezieht sich auf die ausführliche Besprechung durch Roland. Die wollte ich mir für andere Bilder "aufbewahren". Ansonsten freue ich mich über Kommentare und vor allem Verbesserungsvorschläge anderer Makronist*innen natürlich sehr!

Ingo

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!