Krokus

Wollensak 3.8/152mm Raptar Telephoto – Neues aus Krokushausen...

Heute war ich vintage-mäßig unterwegs in Krokushausen, bewaffnet mit einem – keine Ahnung, wie altem, ich vermute mal so um die 70 bis 80 Jahre – 3.8/152mm Filmkamera-Tele von Wollensak. Nach dem doch eher ruhigen Bokeh, das in dieser Situation das Sigma 2.8/150mm Macro hinterlässt, geht hier die Musik schon etwas mehr ab. Das für Wollensak typische rauhere Bokeh bringt in das Bild fast schon eine gewisse Dramatik.

Lichtfänger

ein 12mm Zwischenring ist zu nah, ohne Zwischenrig zu weit weg. Was es bräucht wäre ein 6mm Ring, aber gibt es so etwas überhaupt? Die Menschen die man beim Krokusfotografieren (liegenderweise) trifft sind übrigens sehr freundlich: "geht es ihnen gut, soll ich einen Arzt holen?" man kümmert sich noch *lach*

Frühlingserwachen

Die ersten Frühblüher zeigen sich schon in meinem Garten, allen voran Winterlinge und Gold-Krokusse. Auch Schneeglöckchen sind schon zu sehen und die ersten Insekten (Schwebfliegen, Honigbienen, Hummeln) wagen sich bei den Temperaturen zu ersten Flügen.

Daher wollte ich nun auch mein erstes Frühlingsfoto teilen :)

Ich finde die Farbzeichnung der sich entfaltenden Blüte wunderbar, hoffe es gefällt euch auch! Und dazu noch eine Nahaufnahme der Goldkrokus Blüte (1:1)

lg Jan

Cyclop 1.5/85mm – Krokusblätter unter Tüpfelfarn

Das Frühjahr startet durch! In meinem Garten schieben haufenweise Elfen-Krokusse (Crocus tommasinianus) ihre Laubblätter aus dem Boden, einige blühen bereits.

Nicht nur die Blüten, auch das Herausschieben der frischen, grünen Krokusblätter unmittelbar nach dem Winter ist ein tolles Ereignis – und äußerst fotogen! Im Foto oben wachsen die Krokusse unter dem wintergrünen Gemeinen Tüpfelfarn (Polypodium vulgare).