Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user RheinPfalzNaturfoto
Makronist

Hallo zusammen,

ich stehe 200% hinter dem Volksbegehren, wobei ich leider nicht mit abstimmen kann.

Die Auftaktveranstaltung liegt jetzt auch nicht gerade in meinem Dunstkreis. Ich finde es schade, dass es hier nicht bei den verantwortlichen mal klickt macht und man nicht bemerkt, dass es um einen herum "ärmer" wird. Schaut man sich die Profitgier vs. Natur an, so muss man eigentlich zum Revolutionär werden.  Das Streben nach immer mehr und die Rücksichtslosigkeit gegenüber jedem und vor allem der Natur, in der wir ja alle leben müssen, da es nur diese eine gibt macht oftmals mehr als nachdenklich. Die Ignoranz fängt doch aber im Kleinen an. Bei mir in der Gemeinde muss man jetzt den Bebauungsplan ändern, damit es gesetzlich geregelt wird, dass eben nicht alle Vorgärten zu Steinwüsten und Abstellplätzen umfunktioniert werden. Die Argumentationsführung bringt einem fast an den Wahnsinn, was einem einfällt, will man seinen Steingarten verteidigen. Es bringt dann auch nichts, wenn man eine Topfpflanze in die Mitte stellt. Unzählige weitere Beispiele könnte jeder von uns aufzählen. Der alte Bebauungsplan stammt noch aus dem vorletzten Jahrhundert, wo niemand auf die Idee gekommen wäre sich Bruchsteine in den Garten zu schütten. 

Was ich damit sagen will, natürlich sind Volksbegehren der richtige Weg um das grundsätzlich zu regulieren, aber und hier muss ich auch mal den Zeigefinger mahnend erheben, wir in unserem kleinen Mikrokosmos müssen anfangen zu denken. Muss es der Bewegungsmelder im Garten sein, der 100 mal in der Nacht anspringt? Muss es die landschaftliche Verödung in unseren Gärten sein, die kein Unkraut und kein Insekt mehr zulässt?

Ich, nein meine Frau führte letztes Jahr ein Gespräch mit einer Nachbarin an unserem Gartenzaun, die meinte, dass es aber schon ein Unkraut wäre was da wächst, und sie es doch mal schnell herausreißen solle bevor es seine Samen verbreitet. Es handelte sich um den Wiesenbocksbart (https://thomashauth.blogspot.com/2018/05/wiesen-bocksbart-tragopogon-pratensis.html) der sich in unserem Vorgarten ausbreitete. Meine Frau meinte, dass sie das doch lieber mir sagen solle, da ich für die Gartenpflege zuständig wäre. Mit mir hat aber niemand gesprochen und mir gefällt diese Riesenpusteblume. Hoffe den Bocksbart im Frühjahr in Nachbars <Garten zu sehen. In unserem Garten darf vieles wachsen und die Insekten freut´s. Auch Moos, Klee und Gänseblümchen machen unseren Rasen grün :-).

In diesem Sinne, macht was aus dem was ihr beeinflussen könnt und wartet nicht dass es ein anderen für euch tut. Die Natur wird es uns allen danken.

Viele Grüße aus der Pfalz

Thomas

 

 

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!