Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Gerhard.

wenn ich das Konzept der minimalistischen Fotos richtig verstanden habe, geht es darum, durch die Spannung von Negativraum und Motiv einen Raum zum Fühlen, Denken, Träumen zu öffnen.

Wenn diese Definition korrekt ist, haut der Versuch nicht hin, denn hier gibt es keinen Negativraum, im Gegenteil: Jedes einzelne Blütenblatt ist etwas zum aktiven Anschauen. Das Auge ist also so beschäftigt, dass der Geist dahinter gar nicht in den flow-artigen Zustand der Ruhe, des Nachsinnens kommt.

Was wäre, wenn du eines der in lila geränderten Blätter vor einen weißen Hintergrund setzen würdest? Eine Art High-key-Aufnahme, durchbrochen nur von dem Lila?

Auf jeden Fall finde ich es spannend, wenn neue Ansätze der Fotografie hier präsentiert werden, sei es die Vintage-Fotografie von Roland oder der Minimimalismus, den du uns hier vorstellst.

Viele Grüße

Mainecoon

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!