Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Roland,

 

eigentlich habe ich mit der Makro-Treff Seite angefangen, um einen Kommentar zu meiner "metallischen Fadenträgerin" zu erhalten (bin sehr stolz drauf, weil die Fühler nicht verwackelt sind!), aber jetzt dreht sich alles um die Mücke (übrigens hat die auch schöne Flügel, die werde ich demnächst nachreichen).

Zu deiner Frage bzgl. der Lupenobjektive: Die sind für analoge Fotoapparate entwickelt worden, hier wäre mehr Auflösungsvermögen (sprich größere NA) schlicht für die Katz gewesen. Die Mitutoyos (und es gibt wohl auch noch Nikons...) sind für die Qualitätssicherung in der Halbleiterbranche gerechnet, mit beugungsbegrenztem Auflösungsvermögen! Eine A7RIII kann, bei richtiger Kombination mit der Tubus-Optik, wirklich jedes Pixel nutzen. Mit einem z.B. Zeiss Luminar ist der Radius der Beugungsscheibchen so groß wie 20 Pixel, als eine "leere Vergrößerung". Darüberhinaus sind die CAs bei den Lupenobjektiven um Größenordnungen stärker ausgeprägt als bei den Mitutoyos (APO-Design eben). Und drittens sind letztere PLANfeld, was sich beim Stacken in den Randbereichen bemerkbar macht.

Wie erwähnt kann man die Mitutoyos, quasi "out of Spec" - mit einem kleinerem als dem nominellen Vergrößerungsfaktor betreiben, und hat immer noch eine passable Randschärfe trotz Vollformat!

Ich hänge mal 2 Bilder von ein und demselben Schmetterlingsflügel (Pfauenauge) an (sorry, den habe ich vor Jahren auf dem Garagenboden (falsch herum liegend, natürlich) gefunden, entsprechend verdreckt ist er (übrigens ein generelles Problem der Mikrofotografie!).

 

Beim Mitu 20x NA 0.42 habe ich ein 125mm (Raynox) Linse verwendet, deshalb ist der ABM nur 12.5 : 1. Du kannst mal reinzoomen, vor allem in die semitransparenten Bereiche. Je mehr man zoomt, um so mehr sieht man! ( mal abgesehen von den lästigen Halos der Methode B). Ganz anders beim 2. Bild mit einem Zeiss Luminar 25mm und Balgengerät (vom selben Flügel) aufgenommen. Durch Zoomen wirds hier eher häßlicher, von den CAs ganz zu schweigen! 

Bedenkt man dann noch, dass man z.B. für ein 10x Mitutoyo M Plan Apo ca. € 400.- (gebraucht) hinlegt, die alten Zeiss Luminars aber auch auf ebay  in der selben Preisklasse daherkommen... Außer man will hier auch "Vintage Mikrofotos" machen, wems gefällt...

 

Schöne Grüße

Uli

 

P.S. Wie ich sehe, kann man auf der Plattform nicht voll in die Bilder reinzoomen (man erhält sogar Moire-Muster bei den Schmetterlingsschuppen!) Ich hänge deshalb noch einen Ausschnitt dazu!

 

 

 

Der ABM ist hier  nur  125/200*20:1 = 12.5:1, Trotz dieser "Gesichtsfelderweiterung" hat man ein Auflösungsvermögen von 0.7 Mikrometer (ca. 1 Lichtwellenlänge!!!)

Vintage Mikro-Foto ! (zugegeben mit der Sony A6300 (der Pixelpitch ist hier noch kleiner als bei der A7rIII, und somit ist das Bild noch nutzloser "oversampled"), aber das macht hier keinen großen Unterschied.

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!