Zufällige Artikel

INSEL-LEBENSRÄUME - Mini-Eldorados für Makronisten (oder: Aus dem Leben der Heuschreckensandwespe Sphex funerarius)

Profile picture for user Roland
ADMIN
Nun ist es wieder soweit: Draußen wird es wärmer! Überall erscheinen Tiere aus ihren Überwinterungsquartieren, vor allem Kleintiere. Für Makronisten beginnt die hohe Zeit der Fotografie von Insekten. Und mit zunehmender Wärme erscheinen von denen immer mehr.

Die optimale Blende in der Makrofotografie

Profile picture for user Valentin
ADMIN
In der Makrofotografie ist man mit einer Vielzahl an Schwierigkeiten konfrontiert, neben dem chronischen Lichtmangel ist dies hauptsächlich die außerordentlich geringe Tiefenschärfe. Mit stärkerem Abblenden wird zwar theoretisch die Tiefenschärfe wieder größer, doch die Schärfe nimmt wegen der Beugungseffekte massiv ab, so dass man nur noch ein „matschiges Bild“ bekommt.

Artenwissen: Der Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Profile picture for user Martin Gach

Nach der Überwinterung sind die Falter meistens zerzaust und die gelbe Umrandung verblichen. Das Weibchen gleicht dem Männchen, ist aber meist größer. Die Überwinterung erfolgt als Imago in der freien Natur in Baumhöhlen oder unter Reisighaufen. Er ist ein großer Tagfalter der andere Arten wie das Tagpfauenauge oder den Kleinen Fuchs in den Schatten stellt. Er gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Seine Verbreitung erstreckt sich über ganz Europa, mit Ausnahme von Nordwest-Skandinavien.