Foto-Howto: Farbenfrohe Zierpflaumen

Hallo, liebe Leser und Makrofreunde!

Ich freue mich, dass ich erneut eines meiner Bilder in einem Vorher/Nachher-Vergleich hier auf Makro-Treff präsentieren darf! Dieses Mal geht es um mein farbenfrohes Zierpflaumenfoto. Generell waren Zierpflaumen ein sehr beliebtes Fotomotiv bei mir in dieser Saison.

Als ich das Bild geschossen hatte, war das Wetter draußen sehr suboptimal. Es war nass und alles versank in einem einzigen trostlosen Grau. Deshalb sieht das Ausgangsbild auch so „trüb“ und flach aus... Aber man kann trotzdem noch einiges aus solchen Bildern herausholen, wie dieses Vorher/Nachher-Foto zeigen soll.

Wie immer wurden zuerst die Basics angepasst. Neben der Anhebung des Kontrastes habe ich hier besonders darauf geachtet, etwas nachzubelichten und die Lichter herauszuarbeiten, damit das Bild (wieder) plastischer wird. Danach machte das Foto gleich einen besseren Eindruck - die Basisparameter sollten daher in der Nachbearbeitung niemals vernachlässigt werden!

Anschließend wurden mithilfe der Teiltonung die Schatten in einen Blauton und die Lichter in einen Rot-Magenta-Ton gezogen. Ich arbeite sehr gern und oft mit einer Teiltonung. Spontan würde ich sagen, dass sich in gut 95% meiner Fotos eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Teiltonung befindet. Diese Funktion bietet sich sehr gut an, um einen außergewöhnlichen Look zu kreieren. Auch, wenn man mal nicht weiß, in welche Richtung die Bearbeitung gehen soll, kann man durch das Herumspielen an den Reglern so manch tolle Kombination erzielen, die man sonst so nie gewählt hätte.

Nachdem die gewünschten Farben in das Bild eingebracht wurden, retuschierte ich das kleine Spinnennetz über der dritten Blüte von rechts weg. Dieses empfand ich als etwas störend.

Zum Abschluss das übliche Programm: Das Bild etwas entrausschen und selektiv nachschärfen.

Das war's! Wieder einmal eine sehr schnelle Bearbeitung von ca. 10-15 Minuten.