Hohler Lerchensporn (Corydalis cava)

Beim heutigen Waldspaziergang gesehen. Aufnahmen Freihand mit dem Uralt Makro Micro-NIKKOR 55 mm 1:2.8

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Kurt,

jip, der Lerchensporn steht zur Zeit vielerorts in voller Blüte.

Das analoge Micro-NIKKOR war damals zu seiner Zeit schon eine hervorragende Linse. Sie ist es auch heute noch :-).

Zwei Aspekte zu Deinen Fotos:

Bild 1:

Bei Deinem ersten Foto bringt die Sonne nicht nur ein eigentlich schönes Licht ins Bild, sondern zusätzlich auch eine ganze Menge Unruhe. Sowohl auf dem Lerchensporn als auch im Hintergrund sind zahlreiche Licht-/Schattenwechsel, teilweise auf engem Raum. Beim Hauptmotiv, den Lerchenspornblüten, sind großflächigere Teile im Schatten und gehen dadurch fast ein wenig unter – insbesondere vor dem unruhigen Hintergrund. Diese Unruhe wird nochmals verstärkt durch die vielen verschiedenen Farben im Hintergrund.

LÖSUNG:
Entweder warten, bis die Sonne tiefer steht – aber selbst dann wird sie bei einem so klaren Himmel, wie wir ihn heute haben, noch zu stark scheinen. Oder, und das ist die bessere Variante, warten, bis keine Sonne mehr scheint. Bei (leicht) bewölktem Himmel sähe das Foto völlig anders aus. Auch ein Abschirmen der Sonne bringt hier viel. Dabei aber unbedingt darauf achten, dass auch der Hintergrund mit abgeschirmt wird.


Bild 2:

Bei Bild 2 fällt als erstes auf, dass dieses Foto etwas unterbelichtet ist. Dadurch wirkt es auch ruhiger als das erste – obwohl die Lichtverhältnisse sich nicht so stark unterscheiden.

Die Unterbelichtung wird ausgelöst durch die weißen Blüten. Sie reflektieren das auftreffende Sonnenlicht recht stark und signalisieren damit der kamerainternen Belichtungsmessung, dass es sehr hell ist – und erteilen quasi den "Auftrag", gegenzusteuern, also die Belichtung zurückzunehmen. Ergebnis: Das Bild wird zu dunkel.

Lösung:
In so einem Fall muss die Belichtung nach oben korrigiert werden, also händisch etwa um einen halben bis einen Wert angehoben werden. Eine gute Orientierung hierbei: Weiß darf weiß sein! Betrachte mal die Blüten; sie sind nicht weiß, sondern grau. Tatsächlich jedoch waren sie weiß, und so dürfen/sollen sie auch auf dem Foto sein. Das genau macht den Unterschied der halben bis einen Belichtungsstufe aus.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!