Vintageobjektive an Vollformatspiegelreflexkameras

Profile picture for user JayDee
Makronist

Hallo,

ich möchte fragen, ob jemand (gute oder schlechte?) Erfahrungen mit der Adaption von Vintage-Objektiven an Vollformatspiegelreflexkameras gemacht hat. Insbesondere gilt mein Interesse dabei der 5D Serie von Canon.

Man liest in verschiedenen Internetforen allenthalben, dass es bei bestimmten Objektiven zu Schwierigkeiten bis hin zur Beschädigung des Spiegels kommen kann, häufig verbunden mit dem Ratschlag den Spiegel in Handarbeit mit einer Feile einige Millimeter zu kürzen (käme für mich nicht in Frage).

Könnt ihr dazu etwas sagen? Welche Objektive bzw. Objektivanschlüsse/- bajonetts sind kritisch bzw. bei welchen gibt es keine Probleme? Oder lieber gleich spiegellos?

 

Grüße

J.D

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo JayDee,

Du sprichst ein wichtiges – und umfangreiches – Thema an. Deine Fragen vollständig zu beantworten, würde den Rahmen von Makrotreff sprengen. Dies ist ein klassisches Thema bei den Vintage-Makro-Workshops, bei denen ich die Teilnehmer mit ihren jeweiligen Systemen sauber bestücke.

Hier an dieser Stelle nur ein paar kurze Angaben:
Es ist korrekt, dass man beim Einsatz von Canon-Spiegelreflexkameras aufpassen muss, dass es bei der Adaption von alten Objektiven nicht zu kameraseitigen Schäden kommt. Den Spiegel "anzufeilen", ist in meinen Augen absolut keine Option!

In der Regel funktionieren alte Objektive mit einem M42-Anschluss ohne weitere Probleme. Aber auch hier muss man bei jedem Einzelobjektiv sehr aufpassen, da viele der alten Objektive in ihrer Baukonstruktion mehr oder weniger stark abweichen. Es gibt also Produktionsunterschiede, und die sollte man (er)kennen. Ich habe hier schon die tollsten Dinger erlebt und gesehen, deshalb gehe ich mit dieser Thematik sehr vorsichtig um.

Generell ist Vorsicht geboten bei Objektiven, deren hintere Linsen in Unendlichkeitsstellung aus dem Objektivkörper herauskommen. Genau hier können Schäden am Spiegel entstehen. Dies sollte/muss dann aber aus den oben genannten Gründen immer am Einzelobjektiv geklärt werden – und nicht generell für diesen einen Objektivtyp!

Umgehen kann man natürlich diese gesamte Problematik durch den Einsatz einer spiegellosen Kamera. Hinzu kommt, dass diese schmalen Spiegellosen ein geringeres Auflagemaß haben und sich dadurch für die Fotografie mit einer nochmals deutlich größeren Objektivpalette anbieten. Aber Vorsicht: Gerade das spiegellose Canon-R-System hat unter den Spiegellosen ein sehr großes Auflagemaß, was wiederum den Einsatz ganzer Objektivgruppen verhindert. Canon baut nun mal gerne große Kameras :-).

Ich wünsche Dir viel Glück und Freude bei Deinem Einstieg in die Vintage-Makrofotografie.

Liebe Grüße 

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!

Kategorie