Krokus III

Bild 1 im ABM 50:1: Einzelne Pollenkörner auf Blütenblatt. Meistens kleben viele Pollen zusammen, man muss lange suchen, bis man sie vereinzelt findet (1-2-3). Im Blütenblatt kann man die länglichen Zellen mit den Farbstoff-tragenden Vakuolen gut erkennen. Die sind auch für den Zell-Druck verantwortlich, damit die Blüte nicht schlapp wird bzw. auf- und zugehen kann (so hat es mir jedenfalls meine Biologin erklärt).

Ich habe wieder versucht, die Szenerie durch die Beleuchtung plastisch darzustellen. Sieht schon fast Computergeneriert aus.

Krokus-Pollen sind ziemlich groß (90 Mikrometer im Durchmesser), im Vergleich zu Haselnusspollen mit ca. 15-20 Mikrometer. Dafür werden von letzteren umso mehr produziert, und der Wind muss sie durch die Gegend blasen! 

 

Bild 2: im ABM ca. 30:1: Dominantes Durchlicht. Hier erkennt man die einzelnen Zellwände und Vakuolen deutlicher, allerdings sieht es fotografisch eher aus wie eine Abbildung aus dem Biologiebuch. Interessant finde ich trotzdem die unterschiedlichen Farbtönungen der verschiedenen Zellen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!