Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Margret,

die Blüte ist schön arrangiert, ihre Mitte ist wunderbar nach der Zwei-Drittel-Regel gesetzt. Die Schärfe der Blütenstempel stimmt ebenso wie die der Fliege. Blüte und Fliege sind nach links gewandt, wo sich viel freier Raum zeigt, auch das ein Pluspunkt für mich. Ein beruhigter Hintergrund und die Reduktion der Farben tun ein Übriges.

Ich sehe zwei Probleme bei diesem Bild.

Was ist das Hauptmotiv?

Blüteninneres und Fliege sind gleich scharf und etwa gleich groß. Normalerweise geht mein Auge zum Tier, doch hier wandert es zwischen Fliege und Blüteninnerem ständig hin und her, weil beides gleich "stark" ist. Dazu trägt auch bei, dass die Fliege buchstäblich im Mittelpunkt des Bildes, die Blüte in der Zwei-Drittel-Regel sitzt und zudem mit Blütenansatz und Blüteninnerem gleich zwei (scharfe) farblich, sich vom Rest des Bildes abhebende Felder meine Aufmerksamkeit erregen. Hier entsteht eine unentschiedene Konkurrenz.

Der Blitz

Wahrscheinlich durch den Blitz bedingt, ist der Hintergrund wie tot. Die hellen Streifen, die links von der Blüte weggehen und ein wenig an den Effekt der Dementoren bei Harry Potter erinnern, machen es nicht besser. Zudem sieht man auf den weißen, etwas überstrahlten Blättern, die dadurch auch leicht matschig wirken, jedes einzelne Staubkorn.

Ich hätte hier vermutlich den Blitz weggelassen und durch das Zulassen des Hintergrundes wahrscheinlich auch diese Pattsituation zwischen den beiden Motiven aufgelöst.

Vielleicht magst du uns noch ein wenig über die Umstände der Aufnahme und deine Entscheidung für den Blitz erzählen?

Viele Grüße

Mainecoon

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!