Feld-Sandlaufkäfer im Doppelpack

Diese beiden waren so beschäftigt, dass sie mich recht lange machen ließen.

Von solch einer Zange an der Brust gepackt zu werden kann nicht so angenehmen sein. Mögen Sie viele Nachkommen zeugen!

Ich hatte auch noch Gelegenheit sie mit dem Trioplan abzulichten. Das Bild ist in der Vintage Galerie zu sehen.

Liebe Grüße

Inga

Kommentare

Profile picture for user IngaEdel
Makronist

Hallo Klaus,

danke Dir! Ich finde ja die Pose auf dem modernen Bild schöner, da sind die beiden entspannt und sind auf ihrem typischen Zehenspitzengang. Beim Vintagebild (das ich zuerst gemacht habe) haben sie mich bemerkt und sich ängstlich geduckt. Immerhin waren sie zu zweit nicht so mobil, ihre Soloartgenossen haben sofort Reisaus genommen.

Liebe Grüße

Inga

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Inga,

Glückwunsch zu diesen tollen Aufnahmen. Diese Käfer sind sehr schwer zu erwischen. Kaum hat man sie gesichtert, sind sie auch schon wieder weg. Beide Bilder gefallen mir sehr gut, jedoch ist Bild 1 mein Favorit. Genau aus dem Grund, den du selbst schreibst. Sie sind einfach aufgerichteter und besonders bildschmückend sind  für mich  auch die  grünen Unschärfeanteile in der rechten unteren Bildseite. Das Grün als Farbwiederholung zum Käfer macht sich irgendwie gut und bringt erahnbaren Bewuchs mit ins Spiel.Klasse gemacht!

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Rob
Makronist

Hi Inga,

wunderbar eingefangen. Licht, Details und Lebensraum kommen in meinen Augen toll zur Geltung. Ich persönlich würde ggf. noch minimal näher ran gehen oder etwas mehr beschneiden. Die sind so schön, da will mein Auge ein wenig mehr davon ;-)

Liebe Grüße

Rob

Profile picture for user Rob
Makronist

Hi Inga,

das ist ja nett! Die zwei sind echt der Hammer. Danke fürs Einstellen :-)

Ich habe 65mm und 85mm bei den modernen Gläsern. Im Notfall nehme ich auch mein 70-350mm (manchmal mit Zwischenring) her. Für einige Tiere (Fluchtdistanz) oder Habitate ist wohl eine Brennweite von 85mm oder mehr einfach erforderlich. Die Sensorgröße spielt natürlich dabei auch immer eine große Rolle. Aber wir alle üben ja auch die Shoshonen-Anschleich-Taktik und die führt auch manchmal zum Erfolg.

Ich persönlich schätze kürzere Brennweiten sehr. Die Begegnung ist einfach intimer und ich finde auch, dass man das sieht. Da du ja gerne den Lebensraum in deinen Bildern fabelhaft einbeziehst, könnte ich mir vorstellen, dass Weitwinkel-Makros dir Spass bringen würden. Hast du das schonmal probiert? Ich habe bisher nur mit meinem Kit-Objektiv auf 16-20mm mit Zwischenring rumprobiert. Ich finde diesen Teil-Bereich der Makrofotografie echt spannend, auch wenn man hier mit etwas kleineren Abbildungsmaßstäben zwischen 1:2 und 1:10 arbeiten muss. Von Laowa gibts auch ein 1:1 aber da passt dann offenbar nichtmal ein UV-Filter noch zwischen Motiv und Glas ;-)

Ich hoffe der Exkurs war ok...

Schöne Grüße

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!