Hibiskusblüte

Hallo Roland ,hallo Makrofreunde,

ist Sie nicht  ein Traum .

Die Hibiskusblüte hab ich mit der lumix 1000 aufgenommen wie du rechts bei den Angaben siehst .Ich habe es  auch mit den Makroobjektiv probiert aber das Ergebnis ist gar nicht so toll ,ich vermute mein   Makroobjektiv ist mehr für kleinere Blüten und Insekten geeignet.

Allerdings habe ich den Stempel und die Pollen mit dem Makroobjektiv fotografiert aber das Foto Lade ich nächste Woche hoch das es dir nicht zuviel wird.

Der Bildaufbau müßte so in Ordnung sein.

Ich habe mehrere Aufnahmen gemacht da ständig ein leichter Wind ging und das hier habe ich als "Schärfstes" empfunden.

Meine Frage:

ist die Aufnahmen so o.k  auch wenn ich das Foto vergrößern lassen würde 

so 13 mal 18 cm oder sogar 20 mal 30cm .

Freue mich auf deine Bildbeurteilung.

LG

Geli

 

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Geli,

ein super Foto! Hier passt alles: Bildaufbau, Schärfe, Licht, Hintergrund – alles hervorragend.

Super ist eine vermeindliche Kleinigkeit: Unten links in der Bildecke befindet sich ein kleines grünes (ebenfalls von in der Schärfe befindliches) Laubblatt, das in die entgegengesetzte Seite weist wie die Blüte selbst – ein ganz tolles "Gegengewicht", ein toller Ausgleich. Dies macht den Clou aus – und ist nicht angeschnitten! Das ist großartig.

Deshalb:

GRATULATION zu diesem Bild!

Eine Vergrößerung als Print bis 20 x 30 cm ist locker möglich – Dank der guten Arbeit!

Hat es deshalb mit dem Makroobjektiv nicht geklappt, weil hierbei der Hintergrund zu unruhig war?

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Geli,

das ist auch ein gutes Makroobjektiv, das Du da hast. Und es zeichnet auch ein schönes Bokeh – aber so, wie es ein 45mm-Objektiv macht und "kann". Hier gibt es recht große Unterschiede zwischen verschiedenen Brennweiten. Eine höhere Brennweite zeichnet den Hintergrund ruhiger als eine niedrigere. Du hast die Hibiskusblüte oben mit der 100mm-Einstellung Deines Zoomobjektivs gemacht. Auch das zeichnet den Hintergrund ruhiger als die 45mm Deines Makros (bei gleichem Hintergrundabstand). Deshalb hatte ich Dir früher geraten, Deine Makros mit der Bridge-Kamera möglichst mit einer höheren Brennweiten-Enstellung zu machen.

Zu diesen Zusammenhängen und Gegebenheiten habe ich hier bei Makrotreff einen Artikel erstellt:

Makro-Brennweite – Welche darf´s denn sein?

Hier findest Du genaue Beschreibungen und Beispielbilder zu den Darstellungscharakteristiken verschiedener Makrobrennweiten.

Also: Deine 45mm-Makrolinse ist ein tolles Teil. Du musst Sie nur einschätzen lernen, insbesondere auch hinsichtlich der Art und Weise, wie sie Hintergründe wiedergibt. So zeichnet sie beispielsweise ein schöneres Bokeh, wenn der Hintergrund weiter entfernt vom Hauptmotiv ist; in solchen Fällen stellen längerbrennweitige Objektive das Hauptmotiv nahezu vollständig frei. Der Hintergrund ist dann nur noch eine "uni Suppe".

Umgekehrt sind längerbrennweitige Motive gegebenenfalls bei näher liegenden Hintergründen im Vorteil, bei denen kurze Makrobrennweiten zu unruhig abbilden.

Lieber Gruß,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!