Hornisse

Im Anflug

Eigentlich wollte ich die Weingärten in meiner Umgebung fotografieren, dann aber summte und brummte es um mich herum und ich sah einen abgestorbenen Baum, wo Hornissen ein Nest bauten. Die Tierchen waren recht angriffslustig, also ging ich ein paar Schritte zurück, montierte das Tele, stellte manuell ungefähr auf die Einflugschneise scharf und ging auf Serienbild (leider ohne Stativ): Den besten "Schuss" will ich euch nicht vorenthalten, hoffe, er gefällt.

LG Lindi

Aufwärmphase

Hornissendrohn, Vespa crabro, am Morgen beim Aufwärmen.

Im Oktober konnte ich am Morgen öfters Hornissendrohnen beobachten, die aus ihrem Nest ausgeflogen waren um die Jungköniginnen zu begatten. Ins Nest können sie nicht mehr zurück. Deshalb landen sie oft in einer benachbarten Baumgruppe mit einer alten Eiche. Dort saßen sie dann oft zum Aufwärmen. Hier klammerte er sich an ein Eichenblatt.Vorsichtig drehte ich das Blatt, damit ich ihn frontal fotografieren konnte. 

Hornissenjagd

Letztes Jahr konnte ich Hornissen bei der Jagd auf Bienen und Wespen beobachten und im Flug festhalten. Die Bilder sind aus fotografisch gestalterischer Sicht u.U. nicht erste Wahl aber ich finde sie dennoch interessant, denn so etwas sieht man doch eher selten im Bild festgehalten.

Auf dem ersten Bild der Serie sagt die Protagonistin uns aber erst mal Hallo... :-)

David gegen Goliath

Hallo

Zu diesem, etwas grausamen, Bild muss ich die Entstehungsgeschichte kurz dazu schreiben.

Ich war mit dem 180er Makro das erste Mal unterwegs und sucht nach geeigneten Motiven. Eine Hornisse flog recht gemächlich immer in meiner Nähe bis sie plötzlich zielstrebig abbog. Ich sah nur, dass sie sich gesetzt hatte und ging so nah ich mich traute in ihre Richtung. Erst als ich den Focus scharf gestellt hatte sah ich diesen etwas ungleichen Kampf, der dann auch kurze Zeit später mit dem Abflug der Hornisse (mit Beute) beendet war.

Gruß

Rainer