Foto-Howto: Das Makro-Aquarium

Lesedauer
2 minutes
Read so far

Foto-Howto: Das Makro-Aquarium

Mo, 14/05/2018 - 23:28
3 comments

Wenn man nicht unbedingt mit einer Unterwasserkamera in eine Regentonne steigen möchte, muss man sich etwas anderes überlegen, um die sich dort tummelnden Tierchen zu fotografieren. In diesem Foto-Howto erfährst Du was Du dazu alles brauchst...

Nachdem ich neulich mal einen genaueren Blick in eine Regentonne geworfen habe und fasziniert war, was sich dort so alles an Leben tummelt, habe ich mich gefragt, wie man diese Tiere am besten ablichten könnte. Schließlich kam mir die Idee ein winziges Aquarium zu bauen: Das Makro-Aquarium. Bevor Du jetzt weiter liest nimm Dir die Zeit und lass das folgende Video auf Dich wirken:

Der Aufbau

Da bei einem großen Aquarium die Scheiben ziemlich dick sind und sich viel Wasser zwischen Kamera und Motiv befindet gehen die feinen Details, die für uns Makronisten so wichtig sind schnell verloren. Gleiches gilt auch für ein Marmeladenglas oder ähnlichem, zumal diese meist rund sind und man dann auch noch mit der Krümmung zu kämpfen hat.

Es war mir daher wichtig, ein möglichst kleines Aquarium mit dünnen Scheiben zu bauen. Folgendes brauchst Du dazu:

Das Material

  • Dunkle Knetmasse (am besten schwarz)
  • Zwei dünne Glasscheiben (mein Tipp: Deckgläser fürs Labor verwenden) oder ein Stück dicke, harte, klare Plastikfolie (zum Beispiel Laminierfolie die laminiert wurde)
  • Röhrchen oder Pipette, um die Wasserorganismen unbeschadet ins Makro-Aquarium zu setzen

So geht`s

In den ausgerollten Knet steckst Du zwei der Gläser beziehungsweise Folienstücke hintereinander und bedeckst dann auch deren Seiten mit Knet. Vorsichtig: Das dünne Glas oder die Folien können scharfkantig sein. Zudem solltest Du darauf achten möglichst wenig zu berühren, damit später keine unschönen Fingerabdrücke den klaren Durchblick versauen.

So sieht das Makro-Aquarium fertig aus. Die 1-Cent Münze dient als Größenvergleich.

Die Fotos

Das Fotografieren der kleinen Wasserorganismen gestaltet sich trotz einem "idealen" Makro-Aquarium nicht gerade als einfach. Du musst etwas herumexperimentieren, vor allem was die Lichtquelle anbelangt. Versuche es mit einer Taschenlampe, LED-Videolicht oder Blitzlicht. Da die Tierchen durchscheinend sind, bietet sich auch Gegenlicht an.

Mückenlarve der Stechmückengattung Culex mit endständigem Atemrohr. f/14, ISO: 100, 1/160 s, Blitzlicht, 90 mm Makroobjektiv

Für die Stechmückenlarven reicht im Grunde ein Makroobjektiv aus. Besonders schön zur Geltung kommen die durchscheinenden Tiere bei schwarzem Hintergrund. In diesem Fall ein schwarzes Stück Karton.

 

Ich bin gespannt was für Organismen Du entdeckst. Neben den Stechmückenlarven hatte ich noch die faszinierenden Muschelkrebse (Ostracoda) gefunden. Diese sind etwas kleiner wie die Mückenlarven, daher empfiehlt sich die Verwendung einer Nahlinse (siehe mehr dazu hier: Extreme Makrofotografie leicht gemeint).

Muschelkrebse (Ostracoda). Sony a77ii, ISO: 100, 1/160 s, Blitzlicht, f/8

Muschelkrebse (Ostracoda). Sony a77ii, ISO: 100, 1/160 s, Blitzlicht, f/8

Ich würde mich über ein Feedback zum Artikel und Video sehr freuen. Schreib doch einfach einen Kommentar. Natürlich bin ich ebenso gespannt, was Du so in Deiner Regentonne findest... Viel Erfolg!

Valentin Gutekunst ist der Gründer von Makrotreff und Herausgeber von Makrofoto und selbst ein ambitionierter Makrofotograf. Mit seinen Fotos möchte er den Menschen die Faszination und Schönheit der Natur und deren Geschöpfe wieder näher bringen. Und damit das Bewusstsein schaffen, dass es gilt diese Artenvielfalt zu bewahren! Neben der Aufklärungsarbeit rund um die biologische Vielfalt, gibt er sein Wissen und seine Erfahrung mit viel Freude und Engagement weiter und auch aus seinen Makrotricks macht er kein großes Geheimnis.

Kommentare

Profile picture for user Sven
Erstellt von Thomas (nicht überprüft) on Do, 17/05/2018 - 19:19 Permanenter Link

Hallo Valentin

Sehr schöne Idee und klever ausgeführt!

Werde ich mir sehr gerne nachbauen.

Deine Fotos der Stechmückenlarven sind beeindruckend.

Wie hast Du es geschaft, dass keine Spiegelungen vom Blitz vorhanden sind?

Vielleicht kanst Du mir das ja am Makro-Workshop mal zeigen.

Liebe Grüsse

Thomas

Profile picture for user Sven
Erstellt von Geli Decker (nicht überprüft) on Fr, 18/05/2018 - 22:16 Permanenter Link

Hallo Valentin,

also Ideen hast du immer ,echt Toll.

Wie hast du das  eigentlich damals  mit den Tropfen am  Silvester gemacht ?

Irgendwie find ich den Artikel nicht.

LG

Geli

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!