Rüsselkäfer...

Bei meiner heutigen Pirsch... dieses Pärchen in Flagranti erwischt... die Bewegungen waren zu eindeutig :D :D
Wenn meine  Recherche richtig ist dann handelt es sich um den großen braunen Rüsselkäfer.

Kein Beschnitt, bearbeitet in Lightroom.

Kommentare

Profile picture for user Mainecoon

Ist das nicht ein Magerwiesenmargeritenkleinrüssler?

Entschuldige bitte, das ist ein Running gag bei mir, seit ich den Film zu Rolands Vortrag "WunderWeltWiese" gesehen habe (ab 2:12')

Aber jetzt mal im Ernst: Sind die beiden so gleichmäßig mit Blütenstaub überzogen, dass sie eher gelb als braun wirken, oder hast du dich vielleicht doch in der Bestimmung geirrt? Der große Braune ist auch als Fichtenrüsselkäfer bekannt, aber wie Fichtennadeln sieht mir der Untergrund nicht aus. In welcher Umgebung hast du die beiden denn überrascht?

fragt

Mainecoon

Profile picture for user SprinterMadl

Hallo Mainecoon,
gefunden hab ich die Beiden am Wegrand, Wald Wiese waren in der Nähe, ich bin jetzt von ausgegangen, das es Blütenstaub ist. Bin aber gerade nochmal auf die Suche gegangen und es scheint wohl kein Blütenstaub zu sein, was die Bestimmung natürlich nicht einfacher macht...

Da die Pflanze (hab da leider nicht genau hingeschaut) eine große Distel war geh ich jetzt von dem Larinus sturnus aus, der Distelrüssler...

Die Bestimmungen sind allesamt nicht so einfach, das kann ganz schön Zeit kosten hihi...
Von der Art hab ich allein jetzt 4 Stück gefunden die sich nur minimal unterscheiden...
Danke für Deinen Hinweis.

Grüßle Katja

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Katja, hallo Mainecoon,

Ihr liegt völlig richtig mit Euren Überlegungen und "Nachforschungen". Es handelt sich um den Distelrüssler (Larinus sturnus) bei der Paarung. Anschließend bohrt das Weibchen seitlich ein Loch in den Blütenkorb der Distel (gerne auch in Flockenblumen!) und schiebt dann mit ihrem Hinterleib ein Ei dort hinein. Geschützt in diesem Blütenkorb fressen und entwickeln sich die Larven, häuten sich dreimal, verpuppen sich und schlüpfen anschließend als reife Käfer – wenn sie nicht vorher durch Mahd, Mulchen oder sonst was in ihrer Entwicklung gestört oder sogar getötet werden.

Du hast völlig Recht, Katja, von diesen spezialisierten Rüsselkäfern gibt es einige sich stark ähnelnde Arten. Unter anderem unterscheiden sie sich durch ihre Rüssellänge. Es kommen allerdings noch weitere Kriterien hinzu.

Also, wieder mal eine spannende Geschichte...

Liebe Grüße,

Roland

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!