2 Bilder - 4 Probleme ;-)

Seit ich denken kann liebe ich es, Schwebfliegen zu beobachten. Wie schön vom Leben, dass ich jetzt die Gelegenheit habe Bilder davon zu erstellen. Insbesondere der mutige Flug der Männchen (auch in Menschennähe) ist in meinen Augen beeindruckend. Schwebfliegen reagieren zwar auf uns, in diesen mutigen "das ist mein Revier" - Momenten kommt es jedoch eher selten zu einem Fluchtverhalten. Aus diesem Grund bieten sich auch Experimente an, die mit anderen Tieren undenkbar wären.

Hier habe ich versucht, die (hauptsächliche) Belichtung durch einen Aufsteckblitz mit Diffusor zu bekommen. Dabei treten einige Probleme und Grenzen auf, die wohl auch ähnlich in anderen Situationen mit Blitz auftreten können. Ich hoffe es ist von Interesse, dies zu teilen und dabei minderwertige Fotos zu zeigen, die ich nur kurz durch den Rawentwickler gezogen habe :-)

Problem 1: Schwarze/unterbelichtete Hintergründe: Der Blitz erreicht den HG nicht und dadurch entsteht eine stark unausgeglichene Belichtung. Hier auf Makrotreff gibt es eine wunderbare Abhandlung vom Roland hierzu unter "Die Sache mit dem Hintergrund".

Problem 2: Doppelbelichtung: Durch die recht lange Blitz-Sync-Zeit (1/160s) meiner Kamera ist der Blitz bei diesen Blendenwerten eben nicht die einzige Lichtquelle und innerhalb dieser laaangen Zeit bewegt sich das Tier oder ich einfach schon. Bei Bild 2 ist dieses Problem sehr deutlich zu sehen.

Problem 3: Unnatürliche Anmutung: Dies hat natürlich viel mit Problem 1 zu tun und aber eben auch mit der Lichtrichtung (beim 2. Bild von unten) und der unterschiedlichen Lichtfarbe/Lichtqualität der beiden Belichtungen. Bei diesen Blitztechniken, die ich hier versucht habe, schaut das Tier schon etwas "reinmontiert" aus. 

Problem 4: Keine Serienaufnahme: Bei diesem Setup ist keine Serienaufnahme möglich. Dies macht es schwerer die Schärfe auf das Auge zu bekommen. Auch bei Einzelfotos von sitzenden Insekten habe ich dieses Problem. Serienbilder und "menschlicher Makroschlitten" ist deutlich einfacher.

Lösungsansätze wären u.a. weitere Blitz für den HG bei gleichzeitig kleinerer Blende oder auch die High-Speed-Snc.-Funktion meines Blitzes um die Effekte der Mehrfachbelichtung durch eine kurze Verschlusszeit zu verhindern. Einige Experimente sind am Laufen ... ;-).

Falls jemand etwas zu diesem Thema beitragen möchte oder weitere Probleme an diesen Bilder sieht, würde ich mich freuen.

Bild 1: ABM 1:3,5, APS-C, 1/160s, f/4, ISO100, Laowa Makro 65mm, Blitzlicht, Diffusor, quadratischer Beschnitt (+ gut 15%) 

Bild 2: ABM 1:3, APS-C, 1/160s, f/5,6, ISO160, Laowa Makro 65mm, Blitzlicht, Diffusor, quadratischer Beschnitt (+ gut 5%) 

Kommentare

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Rob,

mit dem "blitzen" kann ich nicht wirklich helfen, ich hab ähnliche Probleme wenn ich mich mit meinen Blitz in den Makrobereich begebe. Er bleibt bei mir eigentlich immer in der Tasche, das Licht hole ich mir auf andere Weise. Viel lieber ist mir meine Billigringleuchte, die Lichtstärke ist viel dezenter und es ist mir möglich das Ergebnis auch im Sucher oder auf dem Display einzuschätzen. Ärger gibt es hier immer bei reflektierenden Bereichen wie etwa Wassertropfen, dann seh ich dann die einzelnen LED Lichter auf den Bildern, das ist natürlich Mist.

Gruß
Wolfgang

Profile picture for user Rob
Makronist

Guten Morgen Wolfgang,

danke für deinen Kommentar! Ja, es sind wohl recht typische Probleme, die bei der Verwendung von Kunstlicht auftreten. Ich lasse den Blitz auch meist in der Tasche, möchte mich jedoch in Zukunft mehr ins "Blitzen" einarbeiten. Ich brauche einfach viel Licht bei meinen Bildideen und die pralle Sonne hat einfach viele Nachteile, die mit einem diffusen Blitzlicht umgangen werden können. Im Moment versuche ich den Blitz als Zusatzlicht zu verwenden, muss dann aber kürzer belichten, Naturlicht zulassen und verliere Blitzleistung.

Die Methode, die ich bei diesen Bildern oben angewandt habe, bringt die genannten Probleme fast automatisch und so geht es dann einfach nicht ;-). Mag sein, dass mit einer ruhigeren Hand bei einer kürzeren Blitz-Sync-Zeit (bei manchen Kameras 1/320s) bei gedrosselter Blitzleistung (natürlichere Anmutung) auch hier etwas möglich wäre, aber ich bekomme das nicht hin.

Das Problem mit den einzelnen LEDs kenne ich auch. Theoretisch kannst du ja auch da noch einen Diffusor zuschalten.

Schönes sonniges Wochenende

Rob

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!