Astrantia Maior, Stängel Querschnitt

Vor ca 50 Jahren habe ich Biologie studiert und einige Mikropräparate für die Schule mitgenommen. Jetzt habe ich sie wieder entdeckt und möchte sie fotografisch - ästetisch verwirklichen.

Die Daten: Sony R4,Laowa 2.5-5fach, Ledlampe als Gegenlicht (kein Mikrosop!). Stack aus ca 30 Bildern. In PS invertiert, weil ja die Farbe keine Rolle spielt (sowieso gefärbtes Präparat). Da ich hier neu bin, würde ich mich auf eure Kommentare freuen. Ich hab viele Makroaufnahmen direkt in der Natur aufgenommen, möchte mich aber mit diesem "Kunstbild" vorstellen.

Alexander

Kommentare

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Alexander,

nachdem du ja von Roland im Diskussionsforum schon offiziell begrüßt worden bist, hier der Kommentar zu diesem Bild von mir. Gefällt mir sehr gut, der Schnitt hat sich gut über die Jahre gehalten. Mich faszinieren immer die verschiedenen eingebetteten Symmetrien (hier D16 und D30 ?), und die verschiedenen großen Zellen bei solchen Schnitten. Vielleicht kannst du ja zu deren Funktion noch was schreiben, ich bin leider kein Biologe. Die Methode "Gegenlicht und dann invertieren" ist hier wirklich genial (hab das Bild mal kurz zurück-invertiert und gebe dir vollkommen recht: so ist es viel besser.) Schärfe ist perfekt, die schmalen  Zellwände sind allesamt gut aufgelöst.  Eigentlich sind die Mikrotom-Schnitte ja sehr dünn - ich denke mit dem Stacken hast du hier vor allem die nicht perfekte Planarität deines Objektivs ausgeglichen. Ist jedenfalls einwandfrei gelungen, keine Stacking-Artefakte weit und breit. Ich freue mich auf weitere Bilder von dir,

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Schnalex
Makronist

Danke, Uli für deinen Kommentar. Damals mußten wir alles zeichnen, was mühsam war, aber auch  interessant und kostete viele Stunden . Ich hab mir jetzt daraus ein Erinnerungs -RInde einer Linde Büchlein gemacht, um zu vergleichen (übrigens Biologen und Pharmazeuten zeichen noch heute, das schult das Auge.).

Im Anhang eine Seite davon, Jahresringe einer Linde. Hoffentlich kann ich das Reinstellen schon.

Liebe Grüße

Alexander (schnalex)

Soll ich den Codemanen verwenden oder meinen echten?

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Alexander,

ja, die Natur bringt schon sehr interessante Strukturen hervor. Meine Frau hat auch noch einige Ordner mit solchen Zeichnungen - aber leider keine Präparate mehr.

Was mir noch aufgefallen ist: Die Farben deines Bildes sind ungesättigter in der Vorschau, im Vergleich zum "groß-geklickten" Format. Das liegt vermutlich am eingebetteten Farbprofil. Du solltest beim Export von LR bzw. PS darauf achten, dass du im sRGB Farbraum exportierst. Ja, und das mit dem  Namen bleibt dir überlassen, den richtigen Vorname fände ich aber sympathischer.

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Alexander,

was Uli für die Vorschau und die Seitendarstellung anspricht ist nochmals intensiver wenn man das Bild im neuen Tab öffnet, dann ist es quitschbunt. Wieso das so ist?, da kann vielleicht Roland weiterhelfen. Zurück zum Bild, da will ich Roland nicht vorgreifen, er bespricht ja die ersten Bilder sehr ausführlich. Um das Bild besser zu verstehen, wie sind die Dimensionen? Also Länge Breite und Dicke. Der Grund meiner Frage, wenn das Präparat recht dünn ist, wieso dann 30 Bilder? Hat sicher seinen Grund, ich versteh ihn nur nicht *grübel*

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Schnalex
Makronist

Hallo, Wolfgang!

Danke für deinen Kommentar. Die Präparate sind nicht größer als ca 0,5-2cm, also Makroobjektivtauglich. Da ich aber kein Mikroskop habe, muss ich sie auf einer Glasplatte positionieren. Da erwische ich nicht immer einen 90gradigen Winkel,, drum stacke ich zur Vorsicht.

Gehe ich richtig in der Annahme, das dieser Kommentar nur an deine adresse geht, oder ist er allgemein zugänglich? (Kein Problem, nur ich bin neu hier...)

lg

Alexander

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Alexander,

Den Kommentar sehen alle, er ist aber eingerückt um deutlich zu machen, dass es sich um eine Antwort handelt. Das ist auch gut so, die Mitmakronisten wollen ja möglichst viele Informationen über das Entstehen eines Bildes und das bekommen sie am besten durch solche Unterhaltungen. Noch einmal ein herzliches Willkommen von meiner Seite

Servus

Wolfgang

Profile picture for user Schnalex
Makronist

Frage von UVO: neben der rein ästhetischen Anmutung habe alle Zellen einen Sinn. Die "Augen" sind die sog. Gefäßbündel, die großen Zellen leiten Wasser und Nährsalze zu den Blättern, die kleinen, gegen den Rand zu den zuckerhaltigen Saft von den Blättern zu den Wurzeln. Dazu versuche ich , noch ein Bild zuzufügen (Wenn es mir gelingt..Reisstängel.)

lg

Alexander

Reisstängel

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!