Auf leisen Sohlen

Die ersten Wanzen sind schon wieder unterwegs. Diese sonnte sich in den ersten Morgenstunden auf einem  Holzbrett.

Die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) wurde erstmals 2004 in der Schweiz in Zürich nachgewiesen. Vermutlich wurde sie mehrfach mittels Holzkisten aus Asien eingeschleppt.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Eine "Problem-Wanze"...

Hallo Thomi,

tja, die Welt rückt zusammen. Das trifft auch auf Wanzen zu. Die Marmorierte Baumwanze verbreitet sich rapide.

Dieses Stack zeigt die Wanze in voller Schärfe. Zwei Dinge fallen auf:

Beispielsweise entlang der Vorderbeine befinden sich mehr oder weniger deutliche Halos. Die sind nur schwer zu vermeiden, oft ist es eine Frage des Grad des Wackelns während der Erstellung der Einzelfotos, oft auch eine Folge beispielsweise bestimmter vorliegender Licht- und Kontrastverhältnisse – und damit nicht (vollständig) vermeidbar. Da hilft nur aufwändiges Retuscheln...

Du hast die gesamte Wanze durchgestackt. Bedingt dadurch beginnt hinter der Wanze eine scharfe Kannte beim Übergang von der Schärfe zur Unschärfe. Dies wirkt ein wenig unnatürlich, weil wir Menschen so nicht sehen. Unser Auge funktioniert mehr wie eine klassische Blende mit weichen, allmählich zunehmenden Unschärfen, ausgehend vom Schärfepunkt.

Beim Durchstacken aus dieser Perspektive ist das natürlich nicht zu verhindern – weil dann die Schärfezone immer verhältnismäßig groß ist. Lösungen: Entweder nicht durchstacken, sondern nur einen ausgewählten, deutlich kleineren Bereich in die Schärfe stellen. Oder die Perspektive so weit runterziehen, dass es keinen in der Schärfe befindlichen Hintergrund mehr im Bild gibt – also nur noch leeren Raum. Das ist dann natürlich ein ganz anderes Bild.

Unabhängig davon ein interessantes, detailreiches Bild einer "Problem-Wanze". Es gibt also nicht nur Problem-Bären – oder ist das eigentliche Problem vielleicht der "Problem-Mensch"?

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht" 

Roland

Profile picture for user Thomi
Makronist

Hallo Roland,

danke für Deinen ausführlichen Kommentar.

Du sprichst da etwas an das mir bei Stacks auch immer wieder auffällt. Sie wirken zumeist unnatürlich weil unser Auge eine andere Tiefenschärfe hat. Von daher wende ich diese Technik sparsam an, was wiederum zeigt, das ich zu wenig darin geübt bin ;-).

Apropo Neozoen: Ich denke da sind wir beide uns einig, das Problem sind wir Menschen.

Liebe Grüsse und schönen Sonntag

Thomi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!