Geweihförmige Holzkeule

Hallo,

diesen schönen Pilz habe ich gestern im Wald entdeckt. Ich bin nur etwa 10 Meter in den Wald, da sah ich einen Baumstumpf der mit Moos und einigen Geweihförmigen Holzkeulen bedeckt war.

Das Bild ist nicht beschnitten, es ist ein Stacking aus 4 Einzelbildern (einfach ein bisschen am Fokusring gedreht).

 

Canon 6d

Canon 100 Makro

Raynox DCR 250 Vorsatzlinse

Stativ

 

Auf meinem Stativ habe ich seit kurzem einen Getriebeneiger und bin voll begeistert wie leicht sich die Kamera damit ausrichten lässt.

 

Viele Grüße

Thomas

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Thomas,

ja, geht man zur Zeit in den Wald, begegnen einem schon auf den ersten Metern haufenweise Pilze. Der Regen macht´s...

Du hast einen sehr schönen Ausschnitt vom Baumstumpf mit der Geweihförmigen Holzkeule gewählt. Die Anordnung der Pilze wirkt sehr harmonisch.

Der Stack ist aber nicht ganz sauber. Vier Einzelfotos sind für dieses Motiv zu wenige. Überall sind unscharfe Bereiche zu erkennen. Hinzu kommen um fast jeder Umrandung geisterhafte Doppelkonturen. Sie entstehen unter anderem, wenn bei der Erstellung der Einzelfotos der Bildausschnitt bewegt wird. Stand das Stativ nicht ganz fest? Oder kam es infolge der Auslösungen zu Erschütterungen (Spiegelschlag?). Wie dem auch sei, irgendwoher kommen diese Konturen, die aussehen wie ein Auraschein :-).

In dieser Situation einen Focus Stack zu machen, ist eine gute Entscheidung. Achte hierbei auf noch mehr Stabilisierung der Kamera. Bei 1s Belichtungszeit geht das natürlich nur über ein Stativ, dieses muss aber möglichst erschütterungsfrei aufgestellt sein.

Bei diesem Motiv oben sind etwa 8 Einzelfotos mit Blende 8.0 notwendig, um alles befriedigend scharf zu bekommen – also doppelt so viele.

Schließlich ist es noch wichtig darauf zu achten, dass sich nichts vor dem Hauptmotiv befindet. Vor dem rechten Pilz ist irgendein grünes Etwas, dass sich in Form eines grünen, nicht näher definierbaren Flecks auf dem Pilz zeigt. Ist dies eine Moos-Sporangie? Ich vermute mal ja. Solche, im unscharfen Vordergrund befindlichen Pflanzenteile sollte man am besten vor dem Erstellen der Aufnahme entfernen. Denn diesen Fleck nachträglich zu retuscheln, das ist schon eine rechte Fieselei... :-).

Der Hintergrund ist sehr schön beruhigt. Er zeigt aber dennoch, dass dort weitere Pilze der gleichen Art stehen. Hierfür verantwortlich ist die Blende 8, die noch ausreichend Hintergrundschärfe liefert, um diese schönen Strukturen zu erhalten.

Im oberen rechten Bildeck ist ein schwarzer Fleck – hier entweicht das Licht in einen leeren Hintergrund. Ist so ein dunkler Fleck bereits während der Erstellung des Fotos nicht vermeidbar (z.B. durch vorgegebene Aufnahmeperspektive), kann man ihn aber gut und schnell per Bildnachbearbeitung "aufgrünen".

Dennoch: infolge gelungenen Bildaufbaus ein harmonisch wirkendes Bild eines interessanten Pilzes.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Thomas Kappel
Makronist

Hallo Roland,

vielen Dank für deine Ausführung.

Es stimmt schon, für ein „perfektes“ Bild ist ganz schön viel zu tun. Der dunkle Fleck rechts oben und der Vordergrund ist mir gar nicht aufgefallen, aber es stimmt, das sieht einfach nicht so toll aus.

Ich hatte nur ein bisschen „aufgeräumt“, werde mir das aber zukünftig mehr beherzigen.

Diese Umrandungen hatte ich versucht in der Nachbearbeitung ein bisschen zu minimieren. An ein paar Stellen ging das auch gut, aber an den meisten sah es fürchterbar aus, da habe ich es dann gelassen.

Ich werde jetzt wohl wieder meinen AutomatischenMotorMakroSchlitten mitnehmen, dann sind viele Aufnahmen einfacher und schneller gemacht.

Viele Grüße

Thomas

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Thomas,

eigentlich sollte es kein Problem sein, ein solches Motiv freihand zu  stacken. Wenn Du beispielsweise die Kamera in beide Hände nimmst und dabei die Ellenbogen stabil auf dem Boden aufstützt, dürfte eine ausreichende Stabilisation gegeben sein. Wichtig ist, genügend Einzelfotos zu machen, damit innerhalb des Motivs keine Schärfescheibchen fehlen.

Aber es geht natürlich auch die große Lösung über den Makroschlitten. Schließlich läuft ein Pilz ja nicht davon...

Viel Glück beim nächsten Pilz und viel Freude weiterhin bei der Makrofotografie,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!