Schlammbiene auf Lavendel

Ich vermute, dass es sich hier um die Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax) handelt, die auch Mistbiene oder Schlammbiene genannt wird. Sorgfältig widmete sich diese Schwebfliege auf dem vertrockneten Lavendel der Körperpflege.

Eigentlich wollte ich eine Flugaufnahme anfertigen, aber dieses Insekt war sehr schwer zu erwischen. Im Gegensatz zu den Angaben im Wikipedia-Eintrag über dieses Tier habe ich den Eindruck, dass diese Fluginsekten schon recht scheu sind, insbesondere dann, wenn man einen Schatten erzeugt. Andere Schwebfliegenarten, Honigbienen oder auch Wollbienen sind, zumindest in meiner Wahrnehmung, viel toleranter. Das Bild ist eher ein Beifang. Da ich hier gerne noch mehr "Artenvielfalt" präsentieren möchte, habe ich mich dennoch für das Einstellen entschieden.

ABM etwa 1:2,5, APS-C, 1/3200s, f/2,8, ISO1000, Auto Revuenon 35mm, 10mm Zwischenring, Bild in Originalhöhe (quadratischer Beschnitt)

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Rob,

ich habe mit diesem Insekt die gleichen Erfahrungen gemacht. Sie mögen es nicht unbedingt, wenn man ihnen auf die Pelle rückt. Prima, dass du sie bei der Körperpflege erwischen konntest. Ich danke dir für`s Zeigen und freue mich schon auf weitere Bilder von dir zum Thema Artenvielfalt.;-)  immer wieder interessant.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Hallo Rob,

ich wollt schon fragen wieso der Sportaufnahmenmodus (ich dachte schon das Wort hört nicht mehr auf) mit ISO 1000 und 1/3200 aber Du hast es schon erklärt, Du warst auf Flugaufnahmen aus :-). Das Bild gefällt mir wegen seiner Weichheit. Nichts gegen ein gekonntes Gestacke mach ich ja auch sehr gerne, ein Einzelschuss ist aber einfach auch was feines.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Wolfgang,

dank dir! Jep, die Einstellungen sind hier nicht optimal und auch wenn ich keine Flugaufnahmen versuche, belichte ich meist sehr kurz, um Unschärfe zu vermeiden. Beim Thema Belichtungszeit ist ja neben den äußeren Bedingungen auch die innere Ruhe im Körper relevant. Da ich kein ruhender Fels bin, muss ich in solchen Situationen meist Belichtungszeiten von 1/500s oder kürzer verwenden. Der ISO-Wert hätte also deutlich fallen können. Aufgrund des insgesamt eher hellen Bildes fällt ISO-Rauschen jedoch recht wenig ins Gewicht. Die Weichheit im Bild ist aus meiner Sicht eine Kombination aus einem Schleier vor der Sonne (seit Rolands Tipp warte ich oft auf dieses Licht), der Offenblende und der eher weniger knackigen Schärfe, die das Objektiv liefert. 

Schöne Grüße

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!