Sonnenhut

Ein neuer Bewohner bei mir im Garten.

Roland ist die Kantenauflösung noch so in Ordnung? Ich hab das in der Bearbeitung verändert.

Bild ist original so

 

Kommentare

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

es gibt doch eine vorgeschriebene Größe der Fotos die wir hier einstellen, manchmal monierst du das ja wenn ein Makronist die Bilder zu klein vorstellt. Aber ich weiß nicht woran du das feststellst, wenn ich ein Foto im RAW aufnehme dann wird es ja im Jpek umgeändert, dazu muss ich aber angeben wie groß das Bild sein soll.

Bin da noch unerfahren, deswegen kam meine Frage wegen der Kantenauflösung, oder wie immer das heißt.

Liber Gruß Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Bild-Auflösung

Hallo Sigi,

alles klar, jetzt habe ich verstanden.

Nein, das Foto oben ist zu klein. Wir haben hier auf Makrotreff eine Mindestkantenlänge (oder Kantenauflösung, wie Du es nennst) von 1800 Pixeln an der längeren Bildseite. Es können aber auch mehr sein, sogar auch Originalgröße.

Du kannst ein Foto in der Bearbeitungssoftware verkleinern. Dieser Punkt heißt in der Regel "Bildgröße" oder so ähnlich. Hier legst Du fest, wie viele Längen- und Breitenpixel Dein Bild haben soll.
Um das Verhältnis Höhe zur Breite nicht zu verändern, können diese beiden Größen auch miteinander verknüpft werden. Dies hat dann zur Folge, dass bei der Änderung einer Seite beispielsweise auf 1800 Pixel die andere automatisch nachzieht, sodass das Verhältnis wieder mit dem ursprünglichen identisch ist. Ansonsten käme es zu Bildverzerrungen.

Heraus kommt dann das Bild in seiner Original-Darstellung. Es ist also alles so drauf wie vorher, es wurde nicht beschnitten. Nur die Auflösung ist verändert worden, in unserem Beispiel verkleinert.

Verwechsle die Änderung der Auflösung nicht mit einem Bildbeschnitt. Bei einer Änderung der Auflösung sieht das Bild noch genau so aus wie vorher, es besteht nur aus weniger Pixeln und kann dadurch nicht mehr so groß gezogen werden wie vorher – beispielsweise beim Druck oder auch beim Reinzoomen am Monitor.

Fotografiert wird das Bild in den Maßen, die die Kamera leisten kann: beispielsweise bei einer 24 Megapixel-Kamera in der Auflösung 6000x4000 Pixel. Das Foto liegt also in einer ordentlichen Größe vor. Damit kannst Du beispielsweise einen ziemlich großen Druck erstellen lassen.

Du kannst nun dieses Foto verkleinern, indem Du die Auflösung änderst. Du kannst dies auch direkt beim Fotografieren durch die Kamera machen lassen, wenn Du im JPG-Format fotografierst. Das kannst Du einstellen. Ich würde jedoch davon abraten, hier bereits eine Verkleinerung einzustellen, da Du damit auf Qualität verzichtest, für die Du beim Kauf der Kamera Geld bezahlst hast.
Ausnahme: Du fotografierst kombiniert im RAW- und im JPG-Format. Dann kann man ohne weiteres die JPG´s in geringerer Größe mit abspeichern lassen. Das spart Speicherzeit und Platz auf der Karte. Die RAW´s hast Du ja dann noch. Und RAW´s sind immer in voller Größe!

Aber wie gesagt, die Verkleinerung in ein Wunschmaß kannst Du auch problemlos mit jedem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich vornehmen.

Lieber Gruß,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!