Werkstatt-VINTAGE-Makrofoto

Mistkäfer an Blüte

Warum nur immer mit Mist beschäftigen dachte sich der Mistkäfer und watschelte recht gemächlich in Richtung Blüte. :-)

Bei dieser Aufnahme, die ich mit dem Pentacon gemacht habe, hatte ich wieder mit dem glänzenden Rücken des Käfers zu kämpfen. Dort bildeten sich nach Sicht am Computer weiße ,unschöne ausgebrannte Stellen. Ich hab nun versucht zu Retuscheln, bin aber ehrlich gesagt nicht so die Retuschelqueen hier im Forum.;-)  Kann man das so durchgehen lassen oder sieht es doch eher schlecht aus. Hier ist dringend Eure Meinung gefragt. 

Rosenkäfer im Orangenbaum

Im Orangenbaum hat es nur so gebrummt (geschätzt 50 Käfer haben sich um die Blüten gestritten).

Wieder so ein Vintage- Stack mit dem Domiplan (mein Standard-Reise-Objektiv hat leider durch das Gerüttel auf Istrischen Radwegen den Geist aufgegeben). Hier jedoch ein ganz anderer ABM wie bei der Eidechse. 

Wie siehts hier mit der Schärfe aus? (Belichtungszeit 1/800, aber größerer ABM, also Verwacklung wieder nicht ganz auszuschließen...)

Allium

Hallo in die Runde. das Foto hatte ich vor ein paar Tagen in den Showroom gestellt und war ob der ersten Bewertung (2 Sternchen!) doch etwas verwundert. Was ist daran so unterdurchschnittlich? Habe ich grobe Fehler gemacht und Regeln verletzt? Mein Ziel war, die vorderen Blüten scharf abzubilden und das Blatt der Funkie als Hintergrund zu haben. Ist der Rahmen zu eng und deshalb kein Platz für das Malen? Folglich wäre es besser, das Hauptmotiv kleiner darzustellen und dafür den Raum zu schaffen? Gebt mir mal Eure Meinung. Liebe Grüße Ecki

Pracht-Kieleidechse (Algyroides nigropunctatus)

Noch so ein Mitbringsel aus Istrien. Algyroides nigropunctatus gibt es nur entlang eines Streifens an der Ost-Adriatischen Küste bis hinunter nach West-Griechenland. Nur die Männchen zeigen diese schöne Färbung, und auch nur während der Paarungszeit.

Da ich kein klassisches Makro-Objektiv dabei hatte, wurde ein "Vintage-Stack" mit dem Domiplan draus. Entspricht so ein Vorgehen noch der reinen Lehre?

Klatschmohn

Hallo zusammen,

bei diesem Motiv fand ich es nicht so einfach den gestalterisch am  besten wirkenden Schärfepunkt zu finden. Ich habe es mit mehreren Einstellungen versucht ,erst die Mitte der Mohnkapsel, dann auf die vorderen Blätter und letztendlich auf die Staubgefäße neben der Mohnkapsel, wie bei diesem Bild.

Gibt es eine klare Gestaltungsregel ?

Viele Grüße

Holger

 

"Spieglein, Spieglein an der Wand.."

Perspektivwechsel bei den Sternmieren am Bach: Eine Szene aus "Schneewittchen". :-))

Die Pflanze mit ihrer Umgebung im schillernden Licht der Abendsonne, die die Reflexe auf dem Wasser erzeugt. Aufgenommen mit dem Cooke Kinic. Der Swirl- Effekt als Mittel zum Zweck, um eine märchenhaft- verträumte Szene zu schaffen.

Bei diesem Foto bewegt mich folgende Frage: ist das Hauptmotiv präsent genug, um als solches erkannt zu werden oder sucht das Auge vorerst danach und der "Spiegel" ist nicht gleichberechtigt, sondern zu dominant? 

Manuelle Belichtungskorrektur: -2/3

Standortwechsel!

Diesen hatte Gabi mir nach dem ersten Foto eines Eiben-Zweiges, das zugegebenermaßen etwas wild aussah, empfohlen.

Ein nur kleiner Standortwechsel hat (hoffentlich) gereicht, um einen anderen Eindruck zu erzeugen.

Ist ein Fortschritt zum ersten Foto spürbar? Ist die Balance zwischen Schärfe und Unschärfe hier besser gelungen? Oder macht das Foto immer noc´h einen "vogelwilden" Eindruck?
Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

 

Erste Annäherung …

… an ein schwieriges Thema.

Beim Rückschnitt von Nachbars Eibe sind einige Zweige zum Üben für mich angefallen. Leider war die Blüte schon recht weit fortgeschritten, zum Testen sollte es jedoch reichen.

Mit der Bildwirkung bin ich nicht recht zufrieden. Der Nadelbewuchs ist sehr dicht, die glänzenden Stellen der Blätter neigen trotz lediglich diffusem Licht zum Überstrahlen, insgesamt sieht dieses Fotos etwas wild aus.

Schachbrettblumen

Hallo Ihr Lieben,

Hier habe ich heute bei Sonnenschein noch mal die Schachbrettblumen aus Korn genommen.
Das Oreston 1.8/50 durfte auch mal ran. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Schachbrett immer ein wenig verwaschen, unscharf ist. Ich habe mehrere Fotos mit verschiedenen alten Obis gemacht, mit keinem war ich so richtig zufrieden. Das Oreston hat schon gut gemalt, aber ist die leichte Unschärfe noch hinnehmbar, oder bekommen die Augen schon Schrägstand ;-)

Noch weiterhin ein schönes Osterfest wünscht

Erich