Stigmen

Wieder was biologisches: Die Sauerstoffversorgung von Insekten, Gliederfüßern usw. erfolgt über weit verzweigte Tracheensysteme, die über sog. Stigmen mit der Außenwelt verbunden sind. Die sehen meist aus wie "Kaffebohnen" (z.B. bei Raupen bzw. Puppen), oder sind einfach kreisförmig. Manche Tiere geben sich hier mehr Mühe, und haben ein ganze Stigmen-Felder - richtige Kunstwerke, wie ich finde!

Ich habe mal 2 Belichtungs-Varianten hochgeladen.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Uli,

wieder hochinteressant. Hab ich vorher noch nie so genau gesehen. Diese kleinen Membranen oder Löcher sehen aus wie Blumen,wie Kunstwerke. Da schließe ich mich Dir an. Herzlichen Dank für`s Zeichen!

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Petros
Makronist

Habe verstanden, Uli!!!

Legst mit dem Mitu 50x einen echten Hingucker auf's Parkett, um mich mit dem BD Plan 60x aus der Reserve zu locken. Gemach, gemach! Irgendwann finde ich Zeit 600 gestackte Bilder entsprechend zu bearbeiten. Bis dahin erfreue ich mich lieber an Deiner Sisyphosarbeit. So richtig fertig wird man nie mit dem Nachbearbeiten der teils überdeckten Bereiche in einem solchen Stack. Und was darf man noch Klonen oder Retuschieren ohne das Bild zu verfälschen. Aber Retuschieren konnte man analog damals auch schon mit Abwedeln in der Dunkelkammer.

Hier auf den Seiten gibt es doch was zu: "Perlmutt richtig in Szene gesetzt". Dein Bild bringt durch Deine Beleuchtungstechnik mit UV auch so einen irisierenden Farbcharakter rüber wie diese spezielle Ausbildung von Calciumcarbonat in den Muschelschalen. Und dann noch eine Frage: sind hier in der Bildbreite ca. 550µm zu sehen?

Glückauf

Petros Uli

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!