Unterbodenansicht von Ixodes ricinus

Nach längerer fotografischer Abstinenz mal wieder was von mir. So recht weitergekommen bin ich auch nicht.

Bei Interesse, kann dieses Bild hochauflösend (172MPixel) betrachtet werden (man kann sich da auch die Größenordnungen durch vermessen der Abstände klarmachen).

Spannend finde ich die verschieden strukturierten Oberflächen, die z.T. wie menschliche Fingerabdrücke aussehen.

Pano aus 6 Stacks a` 975 Einzelfotos (schwitz).

Beleuchtung: Fluoreszenz (UV-365nm) (Kein Weißlichtanteil!)

Kommentare

Profile picture for user Dirk
Makronist

Hallo Uli,

ein faszinierendes Bild und eine starke Leistung von Dir. 

Schon das "kleine" Bild ist bewundernswert. Doch schaut man sich dann noch die hochauflösende Variante an, kommt man aus dem Staunen nicht raus.

Liebe Grüß

Dirk

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Dirk, freut mich, dass dir mein Bild Spaß gemacht hat. Dein Kommentar trifft es auf den Punkt, was die Intention der "GigaMakros" angeht. Je genauer man hinschaut (ins Detail zoomt), um so mehr (z.T. völlig unerwartete!) Welten findet man!

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Petros
Makronist

Moin Uli,

wo unbändige Arbeitswut, erstklassiges Equipment und Genialität sich paaren entsteht wahrlich Großartiges. Danke für so ein 1A Bild. So präsentiert gefällt mir der kleine Plagegeist richtig gut. Trotz seiner durch Dich bestechend in Szene gesetzten Schönheit, darf er demnächst aber anstatt meiner lieber Nager oder sonstige Viecher anzapfen. Die haben wenigstens keine Langzeitfolgen durch Borrelien (wann kommen eigentlich dazu mal Bilder in der von Dir gewohnten Qualität?) zu befürchten.

Man sieht gar nicht, dass die Schönheit zuvor von Dir ja wohl in Acryl eingegossen und dann in einem erschütterungsfrei gelagerten Schraubstock fixiert worden ist. Anders kann man nicht sechsmal hintereinander Tiefenstacks von annähernd 1000 Bildern hinbekommen bei einer jeweiligen Belichtungszeit von 1/3 sec, die sich dann auch noch passgenau zu einem Panorama fügen. Unmenschlich - eben UVO like! Für UV-365nm finde ich jedoch 1/3 sec noch relativ flott. Reicht dazu eine Lichtquelle?

Sieht ganz so aus, als wenn Du demnächst die 100.000der Auslösungszahl in Deiner Kamera erreichst.

Mach nur weiter so!!!

Glückauf

Petros Uli

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Petros Uli, jetzt übertreibs mal nicht mit dem Loben. Freut mich jedenfalls, wenn dir das Bild gefällt. Zu den Fragen:

1) Acryl wars zwar nicht, aber: das Präparat habe ich mit einem Tröpfchen UV-härtendem Kleber auf einen Oberflächenspiegel geklebt. Das liefert eine brauchbare Wärme-Ableitung (vgl. 2). Ja, und mein Granit-Aufbau vom Steinmetz wiegt schon ca. 70kg. Da wackelt nicht mehr viel.

2) Das UV Licht wird von einer 7W LED über einen dichroitischen Spiegel direkt in das Objektiv eingekoppelt, so dass rein rechnerisch bei einem ABM von 20x eine Lichtintensität von 7/pi*10^6 W/m²= 2200kW/m² entsteht (Ausgeleuchtet wir ein Kreis mit ca. 2mm Durchmesser. Natürlich entstehen Streu- und Absorptionsverluste bei den Linsen usw., ich schätze, dass nur 400 kW/m² ankommen. Aber das sind noch immer 400 Sonnen (und das in einem engen Wellenlängenbereich von 365+-20 nm!) (beim Nikon NUV sind die Verluste wesentlich geringer, da brennen schon mal 1000 Sonnen durch).

Ergebnis: "Sonnenbrand", vor allem empfindliche Pflanzenteile (z.B. das satt rot fluoreszierende Chlorophyll) bleicen in wenigen Sekunden aus. Also: die LED-Leistung muss (stark) gedimmt werden, entsprechend muss länger belichtet werden (1/3s war hier ein gangbarer Kompromiss, der Zeck mit Kühlkörper hält schon was aus...). Zur Zeit bin ich mal wieder an Farn-Sporangien dran, hier geht nur noch stärker dimmen und ISO auf 800 oder so...)

3) Die 100000er Auslösung habe ich längst überschritten. ABER: fürs Mikroskop-stacken verwende ich ausschließlich den elektronischen Verschluss, so dass meine Kamera noch (fast) wie neu ist!

Vorteil: Kein Verschleiß, kein nerviges Klackern während des Stack-Vorgangs.

Nachteil: Etwas weniger Helligkeits-Dynamik, dafür arbeite ich aber immer mit RAW. Bei genau diesem Bild ist allerdings die Dynamik schon gewaltig, so dass ich schon an HDR gedacht habe. Ging aber grad noch so:-)

Schöne Grüße und ebenso Glück auf,

Uli

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!