Vermtl. Stubenfliege

Mit diesem Einstandsbild einer SW Aufnahme einer Fliege möchte ich mich für die Aufnahme in den Makrotreff bedanken.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Bokert 59,

herzlich willkommen bei Makrotreff!

Deine sehr große Vergrößerung einer Fliege zeigt faszinierende Einzelheiten dieses Insekts. Gehen wir ein paar Punkte einzeln durch:

Schärfentiefe

Du hast Blende 4.0 gewählt, also eine ziemlich offene Blende, die wenig Schärfentiefe liefert. Dadurch ist mehr oder weniger nur die äußere Umrandung der Fliege scharf. Alles andere, und hier insbesondere die vordere, zur Kamera gewandte Seite der Fliege, liegt außerhalb dieser schmalen Schärfeebene und ist somit unscharf.

Da der Betrachter von vorne nach hinten schaut, wirkt die gesamte vordere unscharfe Seite der Fliege sehr dominant; an ihr kann der Betrachter kaum vorbeischauen. Die großflächigen, unscharfen Bereiche inmitten des Hauptmotivs wirken zunächst einmal unattraktiv.

Hinzu kommt, dass das nach vorne springende Auge der Fliege ebenfalls unscharf ist. Und auch dorthin schaut der Bildbetrachter als erstes. Es gilt der Grundsatz:

Augen müssen scharf sein!

LÖSUNG:
Verringere den Abbildungsmaßstab. Bei dieser großen Vergrößerung reicht selbst Blende 11.0 nicht aus, um genügend Schärfentiefe zu erreichen. Dennoch gilt natürlich generell: Je kleiner die Blende (bzw. je größer die Blendenzahl), desto größer die Schärfentiefe. Blende 4.0 liefert bei einer Queransicht dieser Fliege in jedem Fall immer eine zu geringe Schärfentiefe.

Um die Fliege bei diesem großen Abbildungsmaßstab genügend scharf zu bekommen, musst Du einen Focus Stack machen. Dazu muss jedoch die Fliege während der Erstellung der Bildreihe ruhig sitzenbleiben.

Bildrauschen

Das Foto weist ein starkes Bildrauschen auf.

Bildrauschen zeigt sich insbesondere bei Makrofotos häufig schon bei noch recht niedrigen ISO-Werten. Der ISO-Wert 400 bei dieser Aufnahme ist ein Beispiel hierfür. Achte darauf, dass bei der Makrofotografie möglichst ISO 100 oder max. 200 realisierbar sind – und das bei zusätzlich geschlossener Blende. Damit wird klar: Das Licht spielt bei der Makrofotografie eine große Rolle. Es muss hell sein!


Generell stellt sich mir eine Frage:

Hast Du das Foto nachträglich beschnitten? Wenn ja, wie stark?

Wenn Du alleine diese beiden Hauptaspekte des Fotos, also eine höhere Schärfentiefe in Verbindung mit geringerem Bildrauschen, umsetzt, wird das Foto nochmals deutlich besser.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!