Wespe Portrait

Die Wespe wurde in Stacking Technik aufgenommen, ca. 45 Einzelaufnahmen

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo HL160348,

herzlich willkommen bei Makrotreff!

Du hast hier eine umfangreiche Serie eingestellt. Auf insgesamt 10 Fotos zeigst Du teils beeindruckend starke Vergrößerungen, durchgeschärft mit der Focus Stacking-Methode. Wenn ich nun diese 10 Fotos alle einzeln und detailliert bespreche, sitze ich bis Weihnachten hier :-). Deshalb gehe ich durch diese Fotos etwas "grober" durch und verweise jeweils auf einen Hauptaspekt, der auffällig ist. Ich werde dabei zumindest teilweise stichwortartig vorgehen.

Für alle Fotos gilt: beeindruckender Abbildungsmaßstab. Sie zeigen, was das Canon MP65 für ein interessantes Objektiv ist. Es vermag, die kleinsten Details der jeweiligen Objekte hervorragend rauszuarbeiten.


Zum Foto "Wespen-Portrait":

  • Bemerkenswerter Bildschnitt: ein Porträt so anzuschneiden, dass der Schnitt durch ein Auge führt, ist sehr außergewöhnlich. Hier wirkt er sogar recht gut.
     
  • Blende 5.6 liefert selbst bei Deinem Vollformatsensor bei diesem Abbildungsmaßstab bereits sichtbare Beugungsunschärfen. Ich würde hier nicht höher als Blende 4.0 gehen, gegebenenfalls 4.5. Bei stärkeren Beugungsunschärfen hilft auch eine stärkere Nachschärfung wenig; sie führt, wie oben zu sehen, rasch zur Überschärfung und liefert Artefakte.
     
  • Im Bereich der Haare – insbesondere der seitlichen Kopfhaare – sind einige Halos zu sehen. Die entstehen sehr schnell bei solchen Stacks und müssen arbeitsintensiv retuschiert werden.
     
  • Die Beleuchtung liefert einen angenehm plastischen Bildeindruck, ist aber in Teilen etwas unausgeglichen. Sie führt in manchen Bereichen zu harten Überstrahlungen. Beispiel: Innenränder der Mandibeln (Kiefernzangen).

Dieses Wespen-Porträt gefällt mir von allen Stacks am besten. Sein Gesamteindruck spricht mich sehr an!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user HL160348
Makronist

Lieber Roland,

 

sehr herzlichen Dank für Deinen Kommentar und Deine weiterführenden Tipps.

Ich mache auch Makroaufnahmen mit dem CANON Makro 100 mm. Da endet der Abbildungsmaßstab bei knapp 1:1. Die Abbildungsleistung ist auch sehr gut, Schärfe bis zum Detail. Bei diesem Objektiv und kleineren Abbildungsmaßstäben ist Stacking nicht erforderlich, so daß man Bilder auch in der Natur Freihand aufnehmen kann. Selbst beim Abblenden bis Blende 25 tritt bei diesem Objektiv noch keine Beugungsunschärfe auf. Mit ASA 3200 reicht meist auch noch das Licht.

Gruß Herbert

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Herbert,

ja, das Fotografieren mit einem 100er Makro (egal, von welchem Hersteller) ist eine ganz andere Sache als das Arbeiten mit dem MP65.

Ob Stacking erforderlich ist oder nicht, hängt allerdings weniger von der eingesetzten Brennweite ab als vielmehr vom Motiv und der Bildidee.

Dass beim 100er bei Blende 25 keine Beugungsunschärfe auftritt, ist nicht korrekt. Sie tritt auf. Die Frage ist, ob Du sie siehst.
Die Sache mit der Beugung ist ein physikalisches Phänomen, das ist nicht bei der einen Objektivmarke anders als bei der anderen. Und es lässt sich deshalb auch nicht austricksen... :-).

Lieber Gruß,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!