Fruchtkapseln der Kolkwitzia

"Freilich war die Trauer groß,
als sie nun so nackt und bloß
abgerupft am Herde lagen..."

(Wilhelm Busch)

So hängen die Früchte der Kolkwitzia an den Zweigen und ergeben die Assoziation zu den gerupften Hühnern. Auf den Kopf gestellt erkennt man sehr gut die botanische Herkunft.

Canon EOS 6d II
Objektiv Canon EF 100 f/2.8 L Macro IS USM
1/20 sec f/2.8
Helicon Stack 60 Fotos

Objektlänge ca. 20 mm

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo fototaxis,

klasse, die passende Lyrik zum Motiv!

Dieses Motiv ist nicht ganz einfach zu stacken. Mit Haaren, Dornen, Stacheln usw. haben viele Stacking-Programme Probleme beim Zusammenrechnen der Einzelfotos. So auch hier: Zahlreiche Stackingfehler ziehen sich über das gesamte Motiv, von oben bis zur unteren Spitze.

Hinzu kommt eine zu große Bewegung des Motivs während der Erstellung der Bildserie. Entweder haben die Fruchtkapseln gewackelt – oder der Makronist :-). Auf jeden Fall sind die Wackelbewegungen zu sehen. Und ich vermute mal, Du hast sie auch wahrgenommen und versucht, per Nachschärfung gegenzusteuern. Dies war aber etwas zu viel des Guten, denn das Foto ist recht deutlich überschärft. Hinzu kommen zu starke Kontraste, die beim Focus Stacking sehr schnell auftreten.

LÖSUNG:

  • Unbedingt auf Motivruhe während der Erstellung der Bildserie achten. Je mehr Bewegung im Spiel ist, desto schwerer tun sich die Programme beim anschließenden Rechenvorgang – und desto mehr dieser klassischen Fehler treten auf.
     
  • Vor dem Berechnungsvorgang die Kontraste deutlich senken, da sie durch das anschließende Zusammenfügen verstärkt werden. Das bedeutet: Die endgültige Kontraststärke immer erst beim Endprodukt, also beim zusammengerechneten Bild, einstellen.

Sehr ansprechend sind die Farben und das Licht. Beides führt zu einer sehr positiven Grundstimmung im Bild – als kleiner Kontrast zu den "Krallen" :-).

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

 

Profile picture for user fototaxis
Makronist

Hallo Roland,

vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Kommentar. Du hast die Probleme genau erkannt und Abhilfen beschrieben. Ich freue mich, dass die Kritik so positiv rüberkommt - das wird die Motivation für den Makrobereich sicher stärken!

Die 70 Einzelfotos habe ich als RAW aufgenommen. Ist es ein großer Unterschied, wenn (gerade bei einer großen Zahl für den Stack) JPG verwendet wird? Jedenfalls würde es wegen der geringerer Datenmenge die Bearbeitungszeit wesentlich verkürzen - ich werde mal experimentieren.

Liebe Grüße

Gerhard

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gerhard,

ich mache Focus Stacking immer mit den RAW´s. Aber mit JPG´s dürfte es bezüglich der oben angesprochenen Aspekte keinen Unterschied machen, wenn die JPG´s ohne weitere zusätzliche Bearbeitung vom RAW erstellt werden – also nur mit den Bearbeitungen, die mit dem RAW erstellt wurden. Dann entspricht das JPG exakt dem RAW. Hier dürfen keinesfalls zusätzliche Schärfung oder Kontraststeigerung vorgenommen werden.

Lieber Gruß,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!