Wandelnde Geige (Gongylus gongylodes)

Mein zweites Hobby...... Exotische Insekten züchten....hier zB. Wandelnde Geige (Gongylus gongylodes)

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Patchworkdad,

höchst faszinierend dieses Tier. Diese Tarnung ist ein evolutionäres Meisterstück!

Das mit dem schwarzen Hintergrund kann natürlich als Stilmittel angesehen werden. Andererseits ist es auch ein wenig Geschmacksache. Es gibt dem Foto immer so einen düstern Eindruck und lässt ein Bild so wirken, als sei es nachts entstanden.
Deshalb ist es auch bei der "Indoor-Fotografie" sehr interessant, mit farbigen bzw. helleren Hintergründen zu experimentieren. Abgesehen davon, dass damit die Reflexe im Motiv selbst wesentlich besser zu steuern sind, bekommen die Fotos eine gänzlich andere Aussage.

Übrigens besteht auch hier wieder ein kleines "Problemchen" hinsichtlich der Nachbearbeitung. Das Foto sieht aus, als sei es stark – zu stark – entrauscht worden. Wurde es (vorher) stärker geschärft? Das alles weißt nur Du. Aber wir hatten das bereits mehrfach: Überprüfe Deine Bildbearbeitung. Mit dieser Bearbeitung zerstörst Du unnötigerweise zu viele Bildinhalte. Das ist schade bei den tollen Fotos, die Du machst. Mit einer Optimierung der Nachbearbeitung kannst Du das vermeiden.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Chris Tine

Hallo Franz,

die sind ja schon sehr interessant diese Tierchen und sehen irgendwie auch ganz lustig aus. Man merkt aber schon dass sie sehr exotisch sind. Ich musste erst mehrmals hinschauen, ob da eventuell noch eine Pflanze mit auf dem Foto ist wo es gerade drauf sitzt und wo das Tierchen überhaupt aufhört.

Für den der diese Tierart gar nicht kennt ist da nur der Kopf eindeutig zu erkennen. Mit dem Hintergrund denke ich genauso, schade das der so dunkel ist. Wenn der heller wäre dann wäre es vielleicht etwas besser zu erkennen wie das Tierchen genau aussieht.

Von was ernähren die sich und wo hälst du sie bzw. züchtest die Kerlchen. Ich nehme an bestimmt im Terrarium.?

Vielleicht versuchst Du mal wenn du Lust dazu hast noch ein Foto von ihm auf einer grünen Pflanze vom Terrarium zu machen, aber nur falls die auch auf grünen Pflanzen im Terrarium sitzen. Nicht das es dann giftig für das Tierchen ist. Damit wäre dann auch ein deutlicherer Kontrast zum Motiv. Das ist aber nur mal so eine spontane Idee.

Liebe Grüße

Christine

Profile picture for user Patchworkdad

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Gottesanbeterinen und ich hab immer einige bei mir in den Terrarien. Im Terrarium ist schlecht zu fotografieren weil das Glas sehr oft spiegelt. Heraußen geht das besser und ich versuche verschiedene Hintergründe oder Pflanzen zu nehmen. Bei solchen Portraitaufnahmen nehme ich gerne einen einfärbigen (oder schwarzen) Hintergrund, da wird für mich das Tier besser hervorgehoben. Werde in Zukunft auch mal andere Hintergründe ausprobieren. Lg Franz

Profile picture for user Chris Tine

Hallo Franz,

so gefällt es mir besser mit dem grünen Hintergrund das macht schon was aus. Hier ist das helle nicht so stark ausgeprägt und das dunkle auch nicht so stark und alles zusammen wirkt finde ich viel harmonischer. Man kann die Konturen und alles gut erkennen. Dann gehört diese Art also auch zu den Gottesanbeterinnen.

Liebe Grüße

Christine 

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Patchworkdad,

du hast aber auch interessante Aufnahmen zu bieten! Mich stört der schwarze Hintergrund überhaupt nicht, im Gegenteil: Dadurch wird das Auge nicht abgelenkt von diesen außergewöhnlichen Motiven, die du präsentierst, und sie werden in meinem Empfinden nochmals "veredelt", weil wie vor schwarzem Samt aufgenommen.

Kannst du bitte erklären, wie es zu dem Namen "Wandelnde Geige" gekommen ist? Ich habe mir verschiedene Aufnahmen im Netz angeschaut, aber diese Assoziation erschließt sich mir nicht. Bilder aus der falschen Position?

Es dankt

Mainecoon

Profile picture for user Patchworkdad

Ihren deutschen Namen verdankt diese Art ihrem Äußeren, das von oben betrachtet entfernt an den Korpus einer Geige erinnert. Das Hinterteil ist breit und flach. Der vordere Teil des Thorax ist extrem dünn und lang und wirkt wie ein stielartiger Hals, der sich kurz vor dem Kopf zu einer Diamantform verdichtet, an der die Fangbeine ansetzen (Schnellerklärung von Wikipedia). Es freut mich das dir meine Fotos gefallen auch wenn sie noch nicht ganz 100% einwandfrei sind. :-)  Lg Franz

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!