Zartes Monster

Wieder so ein "Monster" von mir (O-Ton Roland :-)). Diese Anmutung gilt aber bestenfalls für das Portrait. Die Flügel dieser Borkenlaus (Psocoptera) sind jedenfalls die zartesten, die ich bisher bei Insekten vermessen konnte. Vor allem die hinteren Flügel sind nur 150nm dick, das ist gerade mal 1/4 der Wellenlänge von orangenem Licht. Wären sie noch dünner, wären sie komplett durchsichtig und man könnte keine Farbinterferenz mehr feststellen. Zum Vergleich: Schwebfliegen haben (fast durchgängig) mindestens 8 mal so dicke Flügel (ca. 1,2 Mikrometer). Bei Interesse: Mehr zu Farbeffekten an dünnen Flügeln gibt es hier.

Portrait: ABM 20:1

Flügel: ABM 100:1

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Uli,

was es doch alles für zarte und wunderschön gezeichnete Tierchen gibt! Deine Einblicke in die " keine Welt"  und die Beschreibungen dazu sind jedesmal eine Freude." Kleine Monster"  in ganz groß zu sehen ist schon was Feines.;-) Sage wieder einmal danke für das Einstellen dieser tollen Bilder.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Uli,

sehr beeindruckend! Bei diesem HG wirkt dieses Bild fast dreidimensional. Danke auch für die zusätzlichen interessanten Informationen! 

Schöne Grüße

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!