Kletterrose "New Dawn"

Kletterrose "New Dawn"

Diese, heute noch in der Rosenhecke befindlichen, letzten Rose des letzen Rosenjahres, schrie förmlich noch einmal auf den Chip gebannt zu werden. Die porzellanartige Struktur der zum Teil schon ramponierten Blüte kommt immer noch gut zur Geltung. Es handelt sich hier um eine Fokusstackingaufnahme.

New Dawn ist eine öfter – blühende Kletterrose von Weltrang. Sie ist sehr reichblütig, wuchsstark und frosthart. 1930 kam sie als Mutation der Kletterrose Dr. W. van Fleet auf den Markt, der sie täuschend ähnlich sieht, die jedoch nur einmal blüht.

Exif
Kamera Canon EOS 50D
Objektiv EF100mm f/2.8L Macro IS USM
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 100.0 mm
ISO 100
längste Kante 4573pixel=4% Beschnitt

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Focus Stacking: Kontraste reduzieren!

Hallo RheinPfalzNaturfoto,

dieses Foto zeigt in der Tat deutlich eine Charakteristik der ´New Dawn´: Sie ist sehr robust gegenüber Kälte. Außerdem ist sie weniger licht-hungrig als viele andere Rosen. Damit ist sie prädestiniert für mäßig warme, halbschattige, nordexponierte Standorte. Und – bedingt durch diese Eigenschaft – blüht sie auch noch bis weit in den Herbst/Winter hinein. Dieses porzellanartige Aussehen ihrer letzten Blüten, bevor es auch ihr zu kühl wird, ist typisch für sie.

Das ist auf dem Foto klasse zum Ausdruck gebracht worden. Gefällt mir außerordentlich gut!

Der Stack ist weitestgehend gelungen, allerdings weist das Foto eine leichte Überschärfung auf und ist hinsichtlich der Kontraste an mehreren Stellen ausgefressen.

Hier kommt eine wichtige Regel für das Focus Stacking zum Tragen: 

Kontraste bei Focus Stacking runterfahren!

Es ist sehr ratsam, die Einzelfotos der Bildreihe, die gestackt werden soll, vor dem Zusammenrechnen stark zu "entkontrasten", die Kontraste also stark zu reduzieren. Durch das Zusammenrechnen erhöhen sich die Kontraste relativ stark. Sind also die Kontraste vorher bereits recht hoch (oder auch nur normal stark, das ist meist schon zu viel), werden sie aufgrund der Verstärkung durch den Berechnungsprozess zu hoch. Genau das ist oben im Bild passiert. Dieser Effekt unterstreicht zwar den porzellanartigen Eindruck der Blütenblätter, ist aber dennoch zu stark ausgeprägt. Also: Kontraste vor dem Stacken deutlich reduzieren. Erhöhen kann man anschließend beim fertigen Bild immer noch nach Bedarf.

Davon unberührt bleibt die Tatsache, dass es sich um ein sehr außergewöhnliches Winterfoto handelt!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user RheinPfalzNaturfoto
Makronist

Hallo Roland, vielen Dank für deinen Kommentar, hilft mir auf jeden Fall weiter. Das habe ich so noch gar nicht gesehen. Ich werde mit einer Kontrastminderung vor der Verrechnung nochmal eine machen, mal schauen wie es wird. Bin gespannt.

VG THomas

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!