Goldrute

Stacking aus 15 Aufnahmen

Nikon D5300

Tamron 90 2,8 Blende 3,5 ISO 100 0,6 sec.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Cornelia,

ein weiterer "Spiegel-Focus-Stack" :-).

Focus Stacking

Viele Bereiche der Goldrute sind sauber gestackt. An einigen Stellen treten aber wieder deutliche Lücken auf.
Hier ist klar zu sehen, dass neben softwareseitgen Berechnungsfehlern auch zu wenige Einzelfotos vorhanden waren. Die einzelnen Schärfe-Scheiben gehen nicht nahtlos ineinander über, es gibt Fehlstellen. Und genau diese Bereiche sind unscharf. 15 Einzelaufnahmen mit der geringen Schärfentiefe der Blende 3.5 reichen bei diesem recht dreidimensionalen Motiv nicht aus.

LÖSUNG:
Entweder mehr Einzelfotos erstellen und/oder eine kleinere Blende wählen.

Noch ein Gedanke zur

Beleuchtung:

Der Übergang vom Real- zum Spiegelbild ist nur relativ schwach zu erkennen. Das Spiegelbild ist zwar dunkler, dennoch muss man relativ genau hinschauen, um die Trennlinie zu erkennen.

LÖSUNG:
Durch die Stärke und den Einfallswinkel des Lichts lässt sich das ziemlich gut steuern. Hier muss man ein wenig rumprobieren, um die optimale Ausleuchtung zu finden. Dabei sollte das Augenmerk unter anderem auf dieser Trennlinie zum Spiegelbild liegen.
Und wichtig dabei: Die Beleuchtung darf keinesfalls zu stark ausfallen. Einige Bereiche der gelben Blüten sind nahe an der Grenze, ins Überstrahlte auszureißen. Hier also sehr vorsichtig vorgehen nach dem Motto: weniger als mehr.

Bei dem Punkt Beleuchtung spreche ich Nuancen an! Insgesamt ist die Lichtführung schon recht gut gelungen. Du tastest Dich erfolgreich immer näher ran ans Optimum. Das ist gut...

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!