Hummel am Lavendel

Auch wieder so ein Testfoto mit der neuen Kamera.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Uwe,

Hummel am Lavendel, ja. Aber das Foto ist in vielerlei Hinsicht etwas "zu wild".

Die Kontraste sind viel zu hoch - das liegt am sehr hohen Sonnenstand. Man könnte sagen: Die Kontraste sind so stark wie die Sonne hoch steht :-).

Der Hintergrund ist viel zu unruhig - das liegt am eingesetzten Objektiv, bzw. an der Brennweite des eingesetzten Objektivs.

Die Hummel ist unscharf - das liegt an der (viel) zu langen Verschlusszeit. 1/250 Sek. ist in der Makrowelt eine tierisch lange Zeit ...

LÖSUNG(EN):

- extrem hartes Sonnenlicht meiden - das ist genau die Kunst, will man solche Fotos machen: Es muss sehr hell sein - also Sonne ja; aber nicht die harte Mittagssonne, denn dann säuft hell und dunkel voll ab. Insekten im Flug zu fotografieren ist eine ziemlich hohe Kunst ...

- eventuell für die Makrofotografie ein Objektiv mit geeigneterer (= längerer) Brennweite wählen. Siehe hierzu auch den Artikel von mir hier in Makrotreff mit dem Titel "MakroBrennweite - Welche darf´s denn sein".

- Bei Flugaufnahmen von Insekten MUSS eine wesentlich kürzere Verschlusszeit her - egal wie! Sonst wird der jeweilige Flugkünstler IMMER unscharf - und damit ein Fall für den berühmten Rundakt rechts unterm Schreibtisch :-) .

Wie bereits gesagt: Ich habe Dir ein vergleichbares Foto in die Bildbesprechungs-Galerie gehängt:

Honigbiene im Anflug auf Apfelblüte

Schaue Dir hier die Kamera-Daten an. Die meisten dieser Einstellungen sind für dieses Motiv ein MUSS.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Maxx Uwe

Hallo Roland,

die Brennweite, ja ich muss weiter weg. Habe inzwischen ein anders Objektiv Lumix 14-140II.
Die Sonne ist ziemlich krass momentan, ich werde lieber spät Nachmittags probieren.

Mit der Verschlusszeit muss ich noch viel testen, an der GX80 geht ja sehr viel an Einstellungen.
Unschärfe durch lange Verschlusszeit, merke ich mir und versuche es umzusetzen.

lg uwe

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Uwe,

bei Deinem neuen Objektiv nutzt Du für Makroaufnahmen am besten erste einmal vorzugsweise die längeren Brennweiten, so ab 100mm bis 120mm aufwärts. Damit ist es leichter, den Hintergrund zu beruhigen.

lieber Gruß

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!