Schneeglöckchen - Trioplan 100mm f/2,8

Ein recht kleines Schneeglöckchen vor etwas Buschwerk auf einer Schafsheide. Ich bin dabei, das Trioplan 100mm kennen zu lernen. Manchmal, wie bei diesem Bild, hätte ich mir einen Tipp vor Ort von einem/einer unserer Vintage-Profis gewünscht. Das Licht war etwas mau und bereits auf der Raw-Datei war dieser "Kranz" um die Blüte erkennbar. Ich freu mich über Tipps!

APS-C, f/2,8, 1/800s, ISO400, Trioplan 100mm am Helicoid, etwa 5% Beschnitt

Kommentare

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Rob,

Du lässt es jetzt auch so richtig blubbern?  Dein Kranz ist glaube ich einfach eine leichte Überstrahlung, da sind die Oldis um einiges empfindlicher als neue Gläser. Da das alles "Natur" und kein Fehler ist, kannst Du es lassen oder weg retuscheln, ganz nach Gusto. Das Trio ist nicht so leicht im Umgang wie man meinen würde. Klar bei ein wenig Gegenlicht fängt fängt es meist ungestüm mit der Blasenbildung an. Meist ist aber weniger mehr und die Kringel genau dorthin zu bekommen wo man sie haben will ist eine Kunst. Das zarte Schneeglöckchen kann gegen den wilden Hg nur schwer ankämpfen, er ist eher für dominante Motive gemacht. Zum Grück kann das Trio auch zart :-)

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Wolfgang,

danke fürs Drüberschauen und die Tipps! Jo, ich versuche die Eigenschaften des Glases kennen zu lernen und probiere einiges aus. 100mm (am APS-C) ist eine Brennweite mit der ich noch warm werden muss. Ich finde es total ungewohnt, dass ich so weit weg bleiben muss. 

Du sprichst von wildem Blubbern bei Gegenlicht und so ist es auch meist, aber hier kam das matte Licht von hinten. Offenbar hat allein die Helligkeit und der Himmel hinter dem Buschwerk diesen Effekt verursacht. Ich sehe es auch wie du, dass das Motiv etwas mehr Dominanz bräuchte. Eine geöffnete Glocke und etwas Licht nur auf Ihr und damit Licht und Schatten könnten aus meiner Sicht bei diesem HG dennoch ausreichen.

Schöne Grüße

Rob

Profile picture for user Rob
Makronist

Nabend Wolfgang,

ich finde auch, dass es die Ringe in allen Breiten geben sollte. Je nach System/Gewinde ist dann wohl auch die Mindestbreite unterschiedlich. Bei mir am E-Mount gibt es zumindest 10mm, beim C-Mount die kleineren mit 5mm. Objektiv minimal rausschrauben (M42 und C-Mounts) ist möglich. Mit dünnen Gummidichtungen kann man auch arbeiten. Ist schon manchmal nervig ;-)

Habe ich nicht irgendwo aufgeschnappt, dass du einen Systemwechsel planst. Vielleicht gleich mal vorher nachsehen, wie die Aktien bei den Zwischenringen und Adaptern so stehen und welche Objektive möglich sind. Für die kleinen C-Mount-Objektive sind APS-C und MFT z.B. eher geeignet, weil der Sensor ausgenutzt wird.

Schöne Grüße

Rob

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!