Eventueller Pilzbefall eines Makro-Objektivs

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Moin, moin,

bei einer Überprüfung meines SIGMA 150er APO-Makros wurde ein Verdacht auf Pilzbefall festgestellt. Am äußersten Rand ist eine leichte Verfärbung zu sehen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das Objektiv zu retten? Kann man es eventuell für ein, zwei Tage luftdicht verpackt in den Freezer legen?

Irgendwie bin ich verzweifelt, denn die Garantie ist abgelaufen und auf Gewährleistung will der Fotoladen sich nicht einlassen.

In der Hoffnung auf Tipps

Peter

Kommentare

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Peter,

dass es bei einem eigentlich recht neuen Objektiv zu einem Pilzbefall gekommen sein soll, finde ich erstaunlich! Wurde es denn mal richtig nass und dann in einen luftdichten Beutel gelegt? Oder ist es dir vielleicht mal heruntergefallen und hat sich dabei verzogen?

Welche Farbe hat die Verfärbung? Und wer hat den Verdacht geäußert? Roland sagte mir mal, dass kaum jemand vernünftig Pilzbefall erkennen kann, der sich im Anfangsstadium befindet.

Von Versuchen mit Einfrieren würde ich abraten. Da du offenbar Erstbesitzer des Objektivs bist, würde ich mich direkt an Sigma wenden und den Fall schildern. Ggf. können sie dir jemanden in deiner Umgebung nennen, der ein solches Objektiv reinigen kann. Oder du beißt in den sauren Apfel und kaufst dir ein neues/anderes, gebrauchtes Objektiv, denn selbst wenn eine Reinigung erfolgreich ist, ist sie sehr teuer. Da kommt dich ggf. ein neues Objektiv im Endeffekt günstiger.

Ich hoffe, dass Roland deine Frage auch liest und dir vielleicht noch Hinweise geben kann.

Viele Grüße

Mainecoon

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Hallo, Mainecoon,

vielen Dank für die Antwort. Das Objektiv habe ich gebraucht gekauft (Zustand AB gem. Firmencodierung) bei dem bekannten Fotohaus für Profisin der Filiale Hamburg. Ich könnte mir noch heute in den Allerwertesten beißen, dass ich das Objektiv damals nicht sorgfältig genug gecheckt hatte. Entdeckt wurde der Fehler / Pilzbefall durch einen der Mitarbeiter von Calumet als ich das Objektiv schätzen ließ.

Das Objektiv habe ich immer wie ein rohes Ei behandelt. Es war eigentlich auch nie länger im Fotorucksack sondern wurde immer gleich nach dem Einsatz/Gebrauch, der zu über 90% im heimischen garten stattfand, wieder in den Schrank gelegt. Nass geworden ist es nie; angestoßen habe ich auch nirgends und in einer Plastiktüte war schon gar nicht.

Ich habe inzwischen auch Kontakt mit Sigma aufgenommen und das  Objektiv gestern hingeschickt - zur Anamnese. Vielleicht ist ja noch was zu retten. Ansonsten muß ich wieder anfangen zu sparen.

Viele Grüße von Alster und Elbe

Peter

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Peter,

das ist wirklich ärgerlich.

Ich bin mir anhand Deiner Beschreibung nicht sicher, ob es sich tatsächlich um Pilzbefall handelt. Deshalb ist es der richtige Schritt gewesen, das Objektiv zum Hersteller zu schicken. Sollte sich herausstellen, dass es sich tatsächlich um einen Pilzbefall im Anfangsstadium handelt, sollte eine Reinigung bzw. Entfernung des Pilzes durch die Herstellerfirma möglich sein; das wird die Firma Sigma dann mitteilen.

Ich drücke Dir die Daumen...

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Moin, Roalnd und Mainecoon,

also Pilz ist es offensichtlich nicht. Ich habe gearde eine Mail von Sigma bekommen;  die Frontlinse muß ausgetauscht werden. Eine genauere Analyse des Schadens arfolgt nach Ausbau der Linse.

Wird zwar nicht ganz billig; aber besser als  verschrotten oder Pilzbefall der restlichen Objektive.

Liebe Grüße von Alster und Elbe

Peter

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Moin, moin,

ich habe gerade das Makro von SIGMA wiederbekommen; die Frontlinse musste ausgetauscht werden, da sie von innen verschmutzt war. Ich habe den Spaß bezahlt und mich dann an den Händler - bekannte Profi-Firma, Filiale Hamburg - gewandt, um zumindest über Gewährleistung einen Teil meiner Aufwendungen ersetzt zu bekommen. Leider stellten die sich sehr sperrig an, da ich nicht beweisen konnte, dass das Objektiv bereits beim Kauf verschmutzt gewesen ist.

Die Lehre aus dieser Geschichte: Bei gebrauchten Objektiven immer einen sehr sorgfältigen Check auf alle möglichen Beeinträchtigungen machen. Ich nehme in Zukunft immer eine starke LED-Lampe mit, um den Durchblick entsprechend auszuleuchten.

In Zukunft werde ich immer auch sehr sorgfältig überlegen, ob ich unbedingt ein (gebrauchtes) Objektiv brauche.

Schöne Grüße von Alster und mehrfach über die Ufer getretenen Elbe

Peter

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Peter,

vielen Dank für das Feedback.

Dieser Verlauf ist ärgerlich, das würde ich genauso empfinden. Und ich gebe Dir Recht, zukünftig gebrauchte Objektive einer genauen Untersuchung zu unterziehen.

Weißt Du, um was für eine "Verschmutzung" es sich handelte? Mir ist diese Beschreibung völlig unklar. Wenn es sich tatsächlich um eine Verschmutzung handelte, dann hätte man die entfernen können. Es ist erstaunlich, was man alles von fotooptischen Gläsern entfernen kann, ohne die Gläser selbst anzugreifen. Deshalb verstehe ich nicht, was das auf der Linse hätte sein sollen, das zu einem Austausch des Glases führte...

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Moin, Roland,

leider hat der Kundendienst - trotz einer Bitte meinerseits etwas ausführlicher zu berichten, was genau Sache war - nur sehr kurz angebunden geantwortet. Iich habe heute noch mal an den Service geschrieben und um Aufklärung gebeten, was genau die Verschmutzung war, warum diese nicht einfach gereinigt wurde und wo nach dem Aiustausch das alte Friontlinsenglas geblieben ist.

Bin mal gespannt, ob da nocjh was kommt.

Mit freundlichen Grüßen von der stürmischen Alster und Elbe

Peter

Profile picture for user HeinHeiopei
Makronist

Moin, Roland,

heute habe ich von SIGMA folgende Antwort bekommen:

Wir können Ihnen bestätigen, dass die Frontlinseneinheit von einer Art „Pilz“ betroffen war.

Da es sich um einen Einzelfall handelt, kann leider keine genaue Ursache definiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Mögliche Ursachen können: erhöhte Luftfeuchtigkeit, Wasser oder andere Flüssigkeit, hohe Temperatur, etc. sein.

 

  1. Wenn die Frontlinsengruppe im inneren verschmutzt war, warum wurde sie nicht gereinigt sondern ausgetauscht?
  1. Erfahrungsgemäß werden von Pilz befallene Linsenelemente als Einheit ausgetauscht, um das Risiko eines wiederkehrenden Befalls auszuschließen.

Oft ist eine Reinigung erfolgslos, vor allem wenn die Beschichtung angegriffen wird. Dies kann nicht wiederhergestellt werden.

Darüber hinaus, bei diesem Objektivmodell besteht die Frontlinseneinheit aus mehreren Linsenelementen. Die „Verunreinigung“ befand sich am Rand der Innenseite der zusammengepressten Einheit - diese Linse ist separat nicht austauschbar.

 

  1. Da die Frontlinse ausgetauscht wurde, wo ist dann das ausgetauschte Element? Wenn mein Kfz-Werkstatt etwas austauscht, dann legt sie das alte, ausgetauschte Teil in den Kofferraum  als Nachweis.
  1. Sofern vom Kunden nicht von der Reparatur anders vermerkt, werden Ersatzteile nach Fertigstellung einer Reparatur kostenfrei entsorgt.

Die Linseneinheit aus Ihrem Objektiv wurde von uns noch nicht endgültig entsorg (liegt vakuumiert in der Entsorgungsbox, um Verbreitung von Sporen o.Ä. zu verhindern), daher wenn erwünscht können wir Ihnen diese noch zusenden. Bitte nur um kurze Info.

Da steh' ich nun ich armer Tor und bin so schlau als wie zuvor. Auf jeden Fall werde ich mir in Zukunft überlegen, ob ich noch mal Objektive von SIGMA kAUFE:

Viele Grüße von Alster und Elbe

Peter

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Peter,

da hat der alte Faust doch wieder einmal Recht :-).

Gut, ich kann natürlich von hier aus nicht einfach behaupten, das sei kein Pilz. Aber etwas komisch ist das schon. Andererseits bieten sie an, die Gläser zuzuschicken. Das schafft wieder Vertrauen.

Komische Sache, und schade für das Objektiv, und ärgerlich für Dich. Kann ich gut verstehen...

Ich denke, nun muss jeder seine eigenen Schlüsse ziehen; Du hast dies ja anscheinend bereits gemacht. Wie gesagt, ich kann´s verstehen – auch, wenn ich bisher mit Sigma noch keine vergleichbaren Erfahrungen gemacht habe – zumindest mit Sigma-Objektiven, denn mit dem Sigma Kundendienst hatte ich noch nicht zu tun.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute in Sachen Foto-Hardware und nochmals vielen Dank für die differenzierten Mitteilungen. Wenn´s auch nicht schön ist, interessant ist´s trotzdem :-).

Lieber Gruß und weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Peter,

für mich liest sich das so, dass sie auch keine Ahnung haben, was der Befall wirklich ist, und einfach mal von Pilz ausgehen und entsprechend behandeln. Ich würde mir das Teil auf jeden Fall zuschicken lassen, den "Spaß" wäre es mir wert.

Bedenklich finde ich - wenn du dir wirklich sicher bist, dass das Objektiv nie im Wasser war -, dass die Versiegelung der Linsen Feuchtigkeit nicht ausgehalten hat. Aber du hattest ja auch geschrieben, dass du es gebraucht gekauft hattest. Wer weiß, vielleicht ist es einmal heruntergefallen und hat einen winzigen Riss abbekommen?

Wie dem auch sei, ärgerlich ist es wirklich. Dennoch würde ich Sigma nicht so in Bausch und Bogen verurteilen. Ich mag die Objektive nicht besonders wegen ihres für mich nicht optimalen Handlings, aber ich hörte durch dich zum ersten Mal in fast 20 Jahren von einem solchen Fall. Es sind schon recht gute Teile, die da hergestellt werden. Aber den Fotoladen würde ich nicht mehr beehren.

Auch ich bedanke mich für die ausführliche Berichterstattung!

Viele Grüße

Mainecoon

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!

Kategorie