Bocksbart mit Bohrfliegen

Meiner Meinung nach handelt es sich hier um den großen Bocksbart ( Tragopogon dubius), welcher sich  durch die spitzen Hüllblätter und den dunklen Staubgefäßen innen vom Wiesenbocksbart  unterscheidet. Er scheint auch selten zu sein. Ich habe ihn in einem Magerrasengbiet gefunden zusammen mit dem Wiesenbocksbart. Vor dem Mittag hat er seine Blüten innerhalb kürzester Zeit geschlossen.Man konnte zuschauen dabei. Nun ist mir nicht bekannt, ob er das immer tut oder er auf Grund von  bevorstehendem Wetterwechsel die Blüten schließt. Es gibt ja durchaus regenanzeigende Blütenpflanzen. Außerdem wurden Bohrfliegen magisch von ihm angezogen. Wer kann etwas zu meinen Beobachtungen schreiben oder die Bestimmung absichern?

Liebe Grüße

Gabi

 

Kommentare

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Gabi,

ich denke, deine Bestimmung der Tiere ist korrekt: Bocksbart-Bohrfliegen. Da der Name Programm ist, kannst du dir daraus auch erschließen, dass die Fliegen ihre Wirtspflanze immer wieder anfliegen, um dort ihre Eier abzulegen.

Wäre es wirklich der Große Bocksbart, hättest du Glück gehabt, wenn man Wikipedia Glauben schenken darf: "In Deutschland ist die Art recht selten und es werden vor allem wärmebegünstigte Regionen im mittleren Teil besiedelt, beispielsweise im Rhein-Main-Gebiet. Im norddeutschen Tiefland fehlt der Große Bocksbart über weite Strecken."

Auch das "große Internet-Lexikon" beschreibt die Beobachtung, dass die Pflanze gegen Mittag ihre Blüten bereits wieder schließt, gibt aber keinen Grund an. Ich vermute, es hat etwas mit dem Tag-/Nachtrhythmus zu tun. Vielleicht ist der Bocksbart morgens schon derartig aktiv, dass er sich bis mittags "verausgabt" hat und eine lange Ruhepause benötigt.

Ich bin gespannt, was die anderen dazu sagen!

Viele Grüße

Mainecoon

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Mainecoon,

ganz lieben Dank für deine tolle Hilfe! Die Bocksbart-Bohrfliege war mir tatsächlich nicht bekannt. Ich habe sie unter den Bohrfliegen auch als solche nicht finden können. Ich werde da gleich mal etwas reinlesen. ;-)

Offenbar ist diese Bohrfliege auch nicht ganz häufig. Auffällig sind ihre sehr schönen, grünen Augen. Sie ist auch etwas größer als die anderen, die ich kenne. Ich muß unbedingt nochmal an diese Stelle gehen, an welcher ich Pflanze und Tiere gefunden habe. Alleine das Schließen der Blütenköpfe war schon ein sehenswertes Schauspiel, wie ich finde.:-) Es ist immer wieder eine Freude draußen rumzuschleichen und Entdeckungen zu machen.

Sei lieb gegrüßt

von Gabi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!