Quartett

Wenn es das Wetter und die Zeit erlaubt, springe ich am späteren Nachmittag noch schnell in den Wald. Es hat zwar nicht so viele Pilze wie andere Jahre, aber wer sucht, der findet ;)

Grüsse 
Susanne

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Malen mit modernen und alten Objektiven

Hallo Susanne,

Du hast es wirklich raus, auch moderne Objektive "malerisch" einzusetzen; dies zeigst Du auch wieder mit diesem Foto.

Dieses und Dein Helmlingsfoto in der Vintage-Galerie zeigen sehr schön die Unterschiede auf, mit denen moderne Objektive gegenüber alten "malen" – oder anders ausgedrückt, mit den Unschärfen umgehen. Deine "modern" fotografierten Fotos zeichnen sich durch sanfte, weiche Unschärfen aus. Insbesondere Vordergrundunschärfen und weiche Unschärfeverläufe führen zu Dopplungen und schemenhaften, geisterartigen Darstellungen. Dadurch erhalten diese Fotos einen märchenhafte, teils fast mystische Ausdruck.

Viele Vintage-Objektive liefern vor allem in die Hintergrundunschärfen mehr Strukturen. Verantwortlich dafür ist das Rendering, das den Objektiven im Laufe vieler Jahrzehnte erfolgreich weggezüchtet wurde. Optisch wirkt das dann oft so, als hätte im Hintergrund eines Fotos ein Malpinsel seine Spuren gezogen. Der malerische Eindruck entsteht also durch eine überwiegend andere Form als beim Einsatz moderner Objektive. Auch diese Fotos wirken häufig sehr mystisch. Beides ist interessant und attraktiv.

Hier gibt´s natürlich viele Unterschiede. Es gibt Vintage-Objektive, die auch früher schon recht weich zeichneten, andere hingegen sind regelrechte Bokehschleudern :-). Objektive der amerikanischen Firma Wollensak beispielsweise zeichnen eher ein raues Bokeh, weisen also ein starkes Rendering auf, ähnlich mancher Objektiv-Senioren aus dem Hause Meyer Görlitz. Franzosen wie beispielsweise die Firma Angénieux oder auch einige Objektive von Benoist Berthiot zeichnen eher sanft und weich. Viele russische Linsen ähneln den deutschen Carl Zeiss Jena-Objektiven; dies liegt an den Jenaer Wurzeln einiger russischen Klassiker; einige sind Kopien und/oder Weiterentwicklungen der "Glasrezepte" von Carl Zeiss Jena.

Unterm Strich führt alles zusammen in eine große Vielfalt von Darstellungsmöglichkeiten, was den besondere Reiz vom Malen mit der Kamera aufzeigt.

Ich schaue mir immer sehr gerne Deine Fotos an – egal, ob modern oder vintage fotografiert :-).

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht"

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!