Biene

Hallöchen Zusammen, 

dieses Foto habe ich vor ein paar Wochen gemacht und gehört zu meinen absoluten Lieblingsbildern. Obwohl ich mich tagelang geärgert habe, weil die Schärfe nicht passt! Habe lange überlegt, ob ich es hier überhaupt hochlade ... 

Es waren eigentlich Testbilder mit dem Teleobjektiv und musste feststellen, dass ich es für kleine "Models" einfach nicht gehalten kriege ... es ist einfach zu schwer! Die Fotos vom Schwalbenschwanz und Hummelschwärmer habe ich dann mit dem Einbeinstativ gemacht, es geht besser ... aber man ist natürlich mit Stativ nicht so flexibel :-( 

Wie arbeitet ihr? Mit oder ohne Stativ? Freue mich auf euer Feedback!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und natürlich viele tolle Motive!

Liebe Grüße,

Christine

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Christine,

wieso passt die Schärfe nicht? Ich find dasBild sehr gelungen!

Ich arbeite mit und ohne Stativ, meist jedoch ohne. Ich lege lieber die Kamera  irgendwo auf. Ich hab meist eine Decke mit im Garten. Da knie ich mich drauf oder ich sitze auf einem rumgedrehten Eimer, auf welchem ich mich auch aufstützen kann.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Tine

Hallo Gabi,

hm ... ich finde, die Biene ist im Kopfbereich nicht brilliant genug. 

Dann schleichst du genauso durch deinen Garten wie ich :-) ... oder alle ... grins. Ich denke auch, dass es immer eine Mischung sein wird, mit und ohne Stativ. Und dann hängt es ja auch von der Situation ab. 

Mit meinen Zwischenringen bin ich noch nicht wirklich "eins". Hatte aber auch noch nicht viel Zeit zu probieren, nur mal kurz zwischendurch. Die Schärfe passt schon mal, was ich bisher gesehen habe. Viel besser als bei einer Vorsatzlinse, die ich voriges Jahr mal probiert habe. Licht ist natürlich ein Thema ... den nächsten Test mache ich dann mit Blitz. 

Wünsche Dir/Euch ein schönes, sonniges Wochenende :-)

Liebe Grüße

Christine

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Hallo Christine,

das Sony 100 - 400 mm ist natürlich auch ein Klopper und nicht wirklich für Makro ausgelegt. Ich meine gesehen zu haben, dass sich die Makroobjektive gerade in der Schärfe schon von den Teleobjektiven unterscheiden. Ich habe an meiner A 77II noch ein älteres Makro 180 mm von Minolta, das sehr feine Bilder abliefert (wenn der Fotograf es lässt...). Und es lässt sich gut aus der Hand stemmen, was mir lieber ist. Ansonsten greife ich auf ein Einbein zurück.

Es grüßt

Mainocoone

 

Profile picture for user Tine

Hallo Mainocoone,

ja du hast natürlich Recht, eine Tele ist kein Makro :-) ... ich war nur gerade damit auf der "Pirsch" und hab mich total in die "Windsurferin" verliebt. In dieser Situation hätte natürlich das Makro gereicht ...

Aber, wie du auch selbst sagst, kommt man oftmals einfach nicht so nah an die Tierchen ran. Ich fotografiere ja auch gern mal größere Tiere oder meine Vogelschar hier im Garten :-) Dafür ist ein Tele wieder perfekt. Ansonsten habe ich nur ein 90 mm Makro und werde das auch noch mal gegen ein 180 mm tauschen, nächstes Jahr vielleicht. Immer eins nach dem anderen ... grins :-) So ein Einbein ist wirklich eine feine Sache, ich filme ja sehr viel damit, es nimmt nicht viel Platz weg und ich kriege ruhigere Aufnahmen in den Kasten. 

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit vielen Motiven!

Viele Grüße 

Christine

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!