• Golddistel (Carlina vulgaris); © Roland Günter

Trioplan 100 – Malen mit der Kamera

Lesedauer
5 minutes
Read so far

Trioplan 100 – Malen mit der Kamera

So, 21/10/2018 - 09:40
12 comments

Das Trioplan 100/2.8 ist bekannt für seine charakteristischen Seifenblasen ("Bubbles"). Doch es kann noch mehr...
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II; Trioplan 100mm/2.8; ISO 200; 1/800s; Blende 2.8

Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera) mit den für das Trioplan 100 klassischen Spitzlicht-Kreisen. Sehr schön sind die charakteristischen hellen Außenränder an den Kreisen zu erkennen.
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II; Trioplan 100mm/2.8; ISO 200; 1/800s; Blende 2.8

Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus); die zurückhaltend dosierten Bubbles unterstreichen die runde Form der Schneeball-Früchte.
 

Der Reiz der Bubbles

Das charakteristische Merkmal des Trioplans 100 – von Szenisten liebevoll Trio genannt – sind seine Seifenblasen ("Bubbles"). Durch sie ist das Trio berühmt geworden. Die meisten Objektive, auch moderne, können Blasen malen, insbesondere bei Offenblende. Die Bubbles des Trios jedoch sind tatsächlich recht individuell, sodass man sie aus dem großen Meer der vielen Seifenblasenabbildungen meist erfolgreich herausfischen kann.

Zu viel des Guten...

Obwohl bei der Wahrnehmung dieser Spitzlichtkreise große Unterschiede bestehen, sollten sie vorsichtig dosiert werden. Bei vielen Makronisten führt die große und verständliche Begeisterung für die Seifenblasen zu einem regelrechten Overpacen. Zu viele und/oder zu deutliche Blasen lenken schnell vom Hauptmotiv ab. Der Makronist sollte sich – wie bei der "normalen" Makrofotografie – fragen, was er dem Bildbetrachter primär anbieten möchte. Eine klare Definition des Hauptmotivs erleichtert das rasche Erfassen und Verstehen des Kunstwerks .

Hier ein Beispiel für zu viele und ungünstig verteilte Bubbles im Hintergrund. Sie erzeugen zwar eine schöne Bildstimmung, führen aber gleichzeitig zu einer großen Unruhe und lenken deutlich stärker von der Springkrautblüte ab als beim ersten Bild oben.
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II; Trioplan 100mm/2.8; ISO 200; 1/800s; Blende 2.8

Zu viel des Guten: Die charakteristischen Seifenblasen lenken stark vom Hauptmotiv ab. Das Bild ist zu unruhig.; Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera).
 

Ein Objektiv-Klassiker mit vielen Eigenschaften

Doch dieser Dreilinser kann mehr als (nur) Seifenblasen. Bei homogenen Lichtverhältnissen eingesetzt (also ohne die Bubbles erzeugenden Spitzlichter) zeichnet es ein ebenfalls sehr charakteristisches, wunderschönes Bokeh. Je nach Entfernung der Hintergrundstrukturen zum Hauptmotiv kann es aufgrund der Blende 2.8 auch mal etwas wilder malen.
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II; Trioplan 100mm/2.8; ISO 200; 1/1600s; Blende 2.8

Golddistel (Carlina vulgaris); in den verzerrten Darstellungen der kreisrunden Hintergrundblüten findet die Hauptmotivblüte ihre Widerspiegelung.

Klassisch für das Trioplan 100 sind die wolkigen Strukturen, die häufig an ihren Außenkanten helle Säume aufweisen. Auch längliche Strukturen wie beispielsweise Gräser oder Pflanzenstiele umrandet das Trio gerne mit hellen Abgrenzungen – dem Versuch des Malers gleich, verschwimmende Hintergrundstrukturen mit dem Pinsel festzuhalten.

Neben wilden Kreiszeichnungen und träumerisch wirkenden Wolkenstrukturen kann das Trioplan noch mehr: Für die Anwendung an Balgengeräten (oder sonstigen Auszugsverlängerungen) ist es zusätzlich in der Mitte teilbar. Der Objektivteil mit den Linsen wird auf ein Balgengerät geschraubt und ermöglicht so das Fotografieren im Nahbereich.

Somit ist das Trioplan 100 in der Hand des kreativen Makronisten ein vielseitig einsetzbares Objektiv, das deutlich mehr kann als (nur) Bubbles :-)!
 

Olympus OM-D E-M1 Mark II; Trioplan 100mm/2.8; ISO 200; 1/640s; Blende 2.8

Berg-Sesel (Seseli montanum); typisch für das Trioplan 100: die hellen, pinselstrichartigen Säume an den Rändern der charakteristischen wolkigen Strukturen und Linien.
 

Roland Günter ist Betreiber von Makrotreff und Herausgeber von Makrofoto. Der Dipl. Forst-Ingenieur betreibt die Makrofotografie hauptberuflich und verwaltet ein umfangreiches biologisch-wissenschaftliches Bildarchiv.

Der Kern seiner Arbeit liegt in der Dokumentation biologischer Vielfalt. Zu diesem Themenkomplex werden seit vielen Jahren seine Fotos und Reportagen im In- und Ausland in vielen gängigen Zeitschriften und Buchproduktionen publiziert.

Kommentare

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

genau darauf hab ich gewartet, solche beispielhafte Zeugnisse mit einem Altglas (Trioplan) und das vorgestellt mit den Feinheiten worauf es ankommt. Da kann ich mich nur reinsetzen in diese traumhafte Welt und Vielfalt der Natur.

Das ist der gelungene Einstieg zum Vintage Makro Workshop 2019 dazu wünsche ich jetzt schon gutes Gelingen.

Vielen Dank für die Anregungen

es grüßt Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Vintagen, bis der Arzt kommt!

Hallo Sigi,

danke für Deine lieben Wünsche zum guten Gelingen des Vintage-Makro-Workshops. Die Mindestteilnehmerzahl ist schon fast erreicht. Ich denke, er wird also stattfinden können.

Ja, bei diesem Workshop werde ich auf zahlreiche Charakteristiken vieler toller Vintage-Objektive eingehen. Da werden wir knietief einsteigen und die Objektiv-Sinioren ordentlich zum Klingeln bringen. Und wenn ich dann die Teilnehmer am Praxistag mit den guten alten Schätzen auf die Fotofläche loslasse, wird gevintaged, bis der Arzt kommt :-).

Egal wie, der Kreativität werden kaum Grenzen gesetzt sein. Ich freue mich darauf!

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Sigi Weyrauch

Hallo Roland,

das freut mich besonders wenn inzwischen schon Interesse und Anmeldungen zum Workshop da ist,, bin mal gespannt auf das Feedback danach. Wie du weißt kann ich leider bei Workshop auf so lange Distanz nicht teilnehmen, aber dafür plane ich für 2019 nochmal im Vintage ein Einzelcoaching zur Erweiterung.

Viele Grüße Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Trioplan / Diaplan

Hallo Sigi,

das Diaplan ist ein Projektionsobjektiv, das angeblich über den gleichen Linsenaufbau verfügt wie das Trioplan 100. Im Netz kursieren überall Behauptungen, die Bildergebnisse seien gleich, was insofern ganz interessant wäre, als dass das Diaplan für deutlich weniger Euronen über die Theke rutscht.

Fakt ist: Das Diaplan ist günstiger zu bekommen. Allerdings muss die Erstellung eines Adapters noch dazugerechnet werden.

Fakt ist allerdings auch, dass das Diaplan (auch ein Dreilinser) vom Bildergebnis her zwar ähnlich wie das Trioplan 100, aber absolut nicht gleich ist. Es malt wilder, zeichnet deutlich mehr Flares, weil es sehr streulichtanfällig ist. Für machen Motive ist es sensationell gut, andere wiederum werden stark overpaced. Da wirken dann die erzeugten Strukturen zu wild. Sie können das Hauptmotiv stark überstrahlen.
Dieses Objektiv möchte gezähmt werden, und das ist gar nicht so einfach!

Fazit: Trioplan ist Trioplan, Diaplan ist Diaplan. Nix gleich, aber beides interessant – wobei das Diaplan eher einem Wildpferd gleicht... :-).

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Flora1958

Hallo Roland,

deine geniale Silberdistel hat mich heute morgen direkt in die Augen gestochen.:-)  Super ! Auch die anderen Bilder und deine Hinweise! Na, das wird was im Juni. Bin schon ganz gespannt.

Liebe Grüße

Gabi

 

Profile picture for user Thomi
Makronist

Hallo Roland,

die Golddistel hast Du ganz toll getroffen und umgesetzt. Wie sagst Du manchmal treffend: Ein Top-Foto!!

Ich hoffe dass ich mit meinem "Neu" erstandenen Trioplan 50 / 2.9 in Zukunft zu ähnliche Ergebnissen komme ;-).

Liebe Grüsse

Thomi

 

Profile picture for user Lutz Sternberg
Makronist

Hallo Roland!

Ein absolutes Highlight ist deine Golddistel, hier trifft das "Malen mit der Kamera" 100% zu, genau das ist es, was mich bei den alten Linsen so fasziniert, jeder Objektiv hat sein eigenen Charm, mal wilder, mal weicher, man besinnt sich mehr auf die kleinen Dinge und ich bin jedes mal erstaunt, was dabei herauskommt.

Gruß Lutz

Profile picture for user Adrian Scheel

Danke lieber Roland für das schöne Portrait dieser feinen Linse! Für mich ein "Alleskönner", der von "Verträumt" bis "Rattenscharf" alles im Gepäck hat.

Hier ein weiteres, wie ich finde recht ansprechendes Beispiel ohne die manchmal ein wenig überhypten "Seifenblasen".

Hier noch ein zweites Bild das zeigen will, wie vielseitig diese Linse einsetzbar sein kann. Die Schärfe der Biene empfinde ich als wohl temperiert gepaart mit einer schmeichlerischen Zartheit im Bild- Gesamteindruck ;-)

Profile picture for user Gast
Erstellt von MichaelE (nicht überprüft) on Di, 06/11/2018 - 18:33 Permanenter Link

Wieviel kostet das Ding inzwischen, 500€? Tipp: Für 10€ einen alten Filius-Diaprojektor kaufen, dort steckt ein Diaplan 80mm f/2.8 drin, nur haben das die Abzocktrolle noch nicht realisiert - die verkaufen das Diaplan ja inzwischen auch nicht mehr unter 40€. Beim Projektor ist dann auch gleich die Fokusschnecke dabei - absägen, rund feilen, z.B. M42/EF-Adapter ankleben, fertig.

Diaplan

Diaplan

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!