Vergissmeinnicht

Ich wollt es jetzt einfach wissen und habe mir meinen Angstgegner noch einmal vorgeknöpft. Oreston, 2 Zwischenringe, 1 LED Lenser, 1Flasche Wodka (nicht zum trinken) 1Wassersprüher, Makroschlitten und Geduld. Stack aus 6 Aufnahmen (sonst wäre der Tropfen nicht scharf geworden)

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Wolfgang,

na, das ist mal ´ne Ansage. Was für ein Experiment! Zuerst wird das Vergissmeinnicht besoffen gemacht, dann wird es mit einem Vintage-Klassiker gestackt :-).

Super interessant!

Das Bild von Dir ist eins, mit dem man sich auch als Betrachter länger beschäftigen kann/muss. Insbesondere Bildaufbau und Licht sind außergewöhnlich, fordern auf, interpretiert zu werden.

Und genau da bleibe ich hängen. Klar, Du als Meister des Düsteren bildest natürlich auch ein Vergissmeinnicht düster ab (*grins*). Aber passt das? Ist ein Vergissmeinnicht eine düstere Pflanze? Oder steht sie in einer düsteren Umgebung?

Nein, eigentlich nicht, und uneigentlich eigentlich auch nicht.
Die meisten Vergissmeinnichtarten sind klassische Halbschatten-Gewächse. Sie stehen also gerne unter hellen Bäumen, an leicht beschatteten Waldrändern und -lichtungen oder ähnlichen Standorten. Dort, wo die Sonnenstrahlen im ständigen Wechselspiel mit dem Schatten tanzen, dort fühlen sie sich wohl. Dort entfalten sie ihre zarten, alles andere als düsteren hellblauen Blütenblätter.

So interessant ich dieses Foto von Dir finde (auch den ziemlich gelungenen Stack mit Vintage-Obi :-)), so wenig finde ich in ihm die Charakteristik dieser Pflanze abgebildet. Ich denke aber, es ist ein wichtiger Aspekt, das Wesen eines Motivs zu erfassen.

Ich stelle mal ein Foto ein, das recht deutlich zeigt, was ich meine. Ich denke, dann werden meine Zeilen verständlicher.

Zudem bleibe ich an einem kleinen grafischen Aspekt bei dem Bild oben hängen. Parallel zum linken Bildrand befindet sich eine dunkle Linie, die die Blüte und das Hintergrundlicht vom Bildrand trennt. Es wirkt fast wie eine Zweiteilung des Bilds. Wodurch kommt sie? Und: Was sagt sie aus? Sie ist zu deutlich, um sie nicht verstehen zu wollen. Denn rein graphisch unterstützt sie nicht die Gesamtharmonie im Bild.

Ich wiederhole mich: Ein sehr interessantes Foto!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
Makronist

Grüß Dich Roland,

erst einmal vielen Dank für die ausführliche Besprechung. Das mit dem Düsteren ist so eine Sache, wenn ich nicht lange herumtue werden die Bilder gerne auch licht und freundlich, immer wenn ich an einer Sache wirklich arbeite bricht anscheinend "Harry Potter" durch :-) Die Zwischenringe habe ich aufgeschraubt, weil ich einen schnellen Wechsel zur Unschärfe wollte. Jetzt habe ich beim Fotografieren gemerkt, dass Blüte und Tropfen nicht gleichzeitig scharf sein wollten. Daher dieser "Ministack", hier ging es also nicht um des Messers Schärfe sondern nur um die Ausweitung der Schärfeebene um 2mm. Jetzt zu der Kante, da ist der Wodka schuld *lach*. Nein wirklich! Ich bekam kein Licht hinter die Blüte, deshalb habe ich eine rechteckige Wodkaflasche die eine deutliche Pyramidenstruktur hat, hinter die Blüte gestellt. Das Ergebnis fand ich hübsch. Da ich weiß, das die Flasche eine Kante hat, habe ich diese im Bild für mich ausgeblendet. Da das für Dich nicht bekannt war, hat sie Dich angesprungen :-) Hast aber vollkommen recht, das Ding stört so richtig, Das hätte ich durch ein wenig Nachbearbeitung viel besser hinbekommen können. Ich stelle die schnelle freundliche Version des Tages auch noch ein, nur um zu zeigen dass ich nicht völlig der Depression verfallen bin :-)

Einen Schönen Abend 
Wolfgang

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!