Effekt von Zwischenringen

Profile picture for user Rene G.
Makronist

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Effekt von Zwischenringen.

Ich habe eine Olympus EM5 MKII mit 60mm Makro mit Raynox250 und zwei Zwischenringe 10mm+16mm.

Die Zwischenringe bringen nach meinem Vergleich aber "nur" ungefähr 10% zusätzliche Vergrößerung.

Als Neuling muss ich sagen " das ist eher dürftig" bzw. fast vernachlässigbar.

Lohnt es sich, noch weitere Zwischenringe zu besorgen ? Oder wird das Bild dann "dunkler" ? Und wenn ja wieviel ? Merkt man das ? Oder, merke ICH das ? :)

 

Viele Grüße

René

 

 

Kommentare

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair

MOD

Grüß Dich Rene,

ich grüble jetzt über die Angabe 10% größer. Das Bild wird ja nicht größer sondern der abgelichtete Ausschnitt kleiner. Wenn Du den 10mm Zwischenring mit dem 16mm koppelst erhältst Du eine Brennweitenverlängerung von 26mm. Das Ergebnis ist sicherlich nicht vernachlässigbar sondern schon recht heftig. Die Belichtungszeit steigt je nach Brennweitenverlängerung, da durch den kleineren Lichteinfallswinkel dementsprechend weniger Licht auf den Sensor fällt. Das Bild wird nur dann dunkler wenn du mit Belichtungszeiten wie ohne Zwischenring auslöst, aber wieso solltest Du das tun? Also Zwischenring drauf, entsprechend belichten und alles ist gut.

Gruß
Wolfgang 

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Rene,

wie Wolfgang bereits geschrieben hat verlierst du durch Zwischenringe schon etwas Licht. Wenn du vorhast wesentlich größer als 1:1 abzubilden wird in vielen Situationen ein Blitz die Lösung sein. Genug Licht ist dann vorhanden. Problematisch ist dann eher, das Licht von vorne auf das Motiv zu bekommen, wenn es bereits fast an der Linse klebt. Zwischenringe sind günstig zu bekommen und es ist kein Fehler 2 Sets zu haben. Dann kannst du auch variabler agieren und beispielsweise auch 20mm oder 32mm verwenden. Ich denke mit 1 Set + Raynox dringst du aber auch bereits in ziemliche große Abbildungsmaßstäbe vor.

Um die Wirkung von Zwischenringen oder Nahlinsen bei einer bestimmten Brennweite zu messen mache ich gern Tests an Meterstäben. Dann kannst du bei dem jeweiligen Aufbau genau ablesen und errechnen, welcher ABM an der Naheinstellgrenze möglich ist.

Schöne Grüße

Rob

Profile picture for user Rene G.
Makronist

Hallo Wolfgang,

du hast natürlich recht, ich konnte einen kleineren Ausschnitt fotografieren :)

Für mich war es "größer" (stärker Vergrößert) :)

 

Bin ja wie gesagt noch neu hier, und ich hatte einen Versuch mit einen Schriftstück gemacht, bei denen ich die Buchstaben fotografiert habe.

das erste Bild ist das Objektiv + Vorsatzlinse

Und hier mit den besagten Abstandsringen.

Ich bin der Meinung dass ich auch soweit rangegangen bin wie es ging, jedoch hätte ich mir etwas mehr erwartet. Oder ist das eurer Meinung nach durchaus vertretbar...ODER habe ich vielleicht den Versuchsaufbau nicht ganz korrekt durchgeführt...( was auch nicht ausgeschlossen werden kann)

Ein Buchstabe war auf meinem Monitor nicht ganz 10% "größer" abgebildet.

P.S. Der Blitz sollte morgen bei mir ankommen.

 

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair

MOD

Grüß Dich Rene,

ich glaube, ich verstehe langsam. Du vergleichst ein Objektiv mit Makrovorsatzlinse mit demselben Objektiv ohne Vorsatzlinse, dafür mit Zwischenringen. Qualitativ ist das Bild mit Zwischenringen sauberer, da hier bei dieser Methode keine zusätzlichen optisch Bauteile verwendet werden, ist das auch nicht verwunderlich. Du hast natürlich zum Glas ohne Zwischenringe und ohne Vorsatzlinse, bei der Verwendung Deiner Zwischenringe eine riesen Vergrößerung des Motivs. Mehr Zwischenringe bieten dann noch mehr Vergrößerung. Ich selbst mag Zwischenringe nicht mehr so recht, da ist man immer limitiert. Versuch mal einen Helicoid. Das ist im Prinzip ein verstellbarer Zwischenring.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Rene G.
Makronist

Hallo Wolfgang,

Danke für deine Ausführung. Das meine ich aber nicht.

Ich habe verglichen.

(Objektiv + Vorsatzlinse) MIT

(Zwischenringen + Objektiv + Vorsatzlinse)

und dabei sehe ich eben "nur" eine 10% Vergrößerung.

Grüße Rene

 

Profile picture for user Michael Jordan
Makronist

Hallo Rene, 

hast Du das Objektiv in beiden Fällen auf die kürzeste Entfernung eingestellt?

Mit der Vorsatzlinse verkürzt Du die Brennweite. Der tatsächliche Auszug/die Bildweite,(bei gleicher Entfernungseinstellung auf die Nahgrenze) bleibt gleich, wird jedoch in Relation zur nun verkürzten Brennweite länger und ermöglicht damit eine stärkere Nahaufnahme.

Bei den Zwischenringen bleibt die Brennweite gleich, du verlängerst jedoch tatsächlich die Bildweite und kannst damit natürlich das Motiv größer abbilden.

Vielleicht hilft Dir das weiter?

Viele Grüße 

Michael

Profile picture for user Rene G.
Makronist

Hallo Michael,

Hallo ihr anderen :)

ich habe meinen Versuchsaufbau nocheinmal überarbeitet und einen neuen Test gestartet.

Und dazu muss ich sagen, dass ich meine oben gemachte Aussage korrigieren muss.

Ich habe wieder 2 Fotos gemacht,

1. mit dem 60mm Makro + Vorsatzline DC250 (Naheinstellgrenze = 3,5cm )

2. mit dem 60mm Makro + Vorsatzline DC250 + Abstandsringe 16mm+10mm (Naheinstellgrenze = 3,0cm )

Ich habe einen karierten Block genommen und habe diesen Fotografiert

Wenn ich mir diese Bilder auf meinem Monitor anschaue ist ein Quadrat 11cm breit und das mit den Vorsatzlinsen 17cm breit.

Das entspricht einer "Verbesserung" von stolzen 54% und NICHT wie von mir vorher beschrieben 10%.

 

Das einzige Problem was ich jetzt noch habe sind meine Zwischenringe selbst. Die sind recht wackelig, und wenn ich zu sehr am Objektiv herumwackle bekommt das Objektiv wohl mal kurz keinen Strom und schaltet sich aus. Ich muss dann die Kamera neu starten bevor ich wieder ein Bild bekomme. Aber dazu werde ich wohl mal eine andere Diskussion aufmachen).

 

 

 

 

Profile picture for user 6.3-marc
Makronist

Hallo René,

welche Zwischenringe nutz Du denn? Ich habe ebenfalls OLYMPUS (E-M1X uind OM-1) und benutze den Zwischenringsatz (10 / 16 / 21 mm) von DÖRR. Die ZWs  passen perfekt, ich habe keinerlei Probleme mit der Übertragung der Daten.

Zu Deiner Ausgangsfrage: ZW reduzieren den Mindestabstand, "vergrößern" nichts. Durch einen geringeren Abstnd zum Objekt, erreichst Du indirekt eine Vergrößerung.

In wie weit der Einsatz von ZWs an einem Makroobjektiv sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen, da ich (noch) kein Makroobjektiv besitze. Ich nutze die ZWs in Kombination mit meinen Telezooms. Der Mindesabstand bei allen 3 ZW reduziert sich auf wenige Zentimeter, anstatt 80 cm beim 40 - 150 mm, auf ca. 25 cm beim 150 - 400 mm, anstatt 130 cm!!! Das ist eine Ansage.

Fotos siehst Du hier:

https://www.fotocommunity.de/user_photos/2333547

und im Speziellen:

https://www.fotocommunity.de/photo/feldwespe-03-63-marc/46635049

LG Marc

Profile picture for user Rene G.
Makronist

Hallo Marc,

danke für die Erklärung.

ZW reduzieren den Mindestabstand, "vergrößern" nichts. Durch einen geringeren Abstnd zum Objekt, erreichst Du indirekt eine Vergrößerung.

Genau diese Info hat mir gefehlt. Vielleicht hat das jemand oben schon geschrieben, aber vielleicht war das zu technisch erklärt.

Zu meinen Zwischenringen: Ich hatte die von JJC beim großen A gekauft. Einzeln machen die keine Probleme. Aber zusammen (10+16mm) gibt es zum Teil Probleme. Das stört gewaltig. Ich werde versuchen die jetzt zurückzugeben. und einen neuen Hersteller testen.

Grüße René

P.S. sehr schöne Bilder hast du da :)
 

 

Profile picture for user M.Franzius

Moin Leute,

(Der "Fred" ist zwar schon älter, aber noch aus diesem Jahr....)

also grundsätzlich ist es so, dass Zwischenringe und Nahlinsen völlig verschieden funktionieren. Zuerst aber mal ein Wort zum Kommentar von Wolfgang (ganz oben). Wenn ich Zwischenringe, egal, wie viele,  "koppele", erhalte ich keine Brennweitenverlängerung, sondern vergrößere die Bildweite (Abstand Sensor - Objektiv). Das führt dazu, dass sich entsprechend die Gegenstandsweite (Abstand Objektiv - Gegenstand) verkürzt. Das wiederum führt zu einer vergrößerten Abbildung. Bitte um Entschuldigung, aber das ist ein fundamentaler Unterschied!
Einfluss auf die Brennweite hat in diesem Fall allerdings das Aufsetzen einer Nahlinse. Das vermindert die nominelle Brennweite des Objektives, sprich: es verkürzt die Brennweite, also auch den Bildwinkel.
Auszugsverlängerung (Zwischenringe) und Nahlinse würde ich nie miteinander kombinieren. Eben genau wegen ihrer Verwendungszwecke und Eigenschaften...

Grüße

Micha

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.

Kategorie