Fliege am Morgen

Am frühen Morgen saß die Fliege noch steif in der Blüte, mit zahlreichen Tautropfen benetzt. Einzelaufnahme, Blitz, ISO 200, f8, 1/100 sec, Freihand 

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo hgk201,

herzlich willkommen bei Makrotreff!

Da sind ja eine Menge Tautropfen insbesondere auf den Blütenblättern! Gehen wir ins Detail:

Perspektive

Du hast die Fliege von leicht schräg oben fotografiert. Wenn Du noch weiter runter gehst mit der Kamera, wird die Begegnung des Bildbetrachters mit der Fliege noch "respektvoller". Echte Augenhöhe-Perspektive ist nochmals deutlich niedriger als beim Bild oben. Natürlich entsteht ein anderes Foto, wenn Du beispielsweise so weit runtergehst, dass die Facettenaugen der Fliege so gerade noch nicht von den Blättern im Vordergrund bedeckt werden; die Bildaussage ändert sich dadurch sehr stark. Das Foto wird dramatischer – aber auch interessanter. Und die niedrige Perspektive führt zu einer größeren Annäherung zwischen Bildbetrachter und Fliege.

Tip: Erstelle das nächste Mal in einem solchen Fall beide Fotos. Der anschließende Vergleich macht deutlich, was ich hier anspreche.

Licht/Belichtung

Infolge des Einsatzes des Blitzes entsteht der dunkle Hintergrund. Es wird der Eindruck vermittelt, als würde es sich um ein nachtaktives Tier handelt – was natürlich falsch ist. Die genaue Entstehung dunkler/schwarzer Hintergründe in Verbindung mit dem Einsatz von Makroblitzen sowie die Möglichkeiten, diese zu vermeiden, habe ich in zwei Posts hier auf Makrotreff diskutiert:

MAKRO-BLITZEN – die Sache mit dem Hintergrund, Teil 1

MAKRO-BLITZEN – die Sache mit dem Hintergrund, Teil 2

Unabhängig von den Inhalten dieser beiden Abhandlungen ist das Foto der Fliege insgesamt etwas zu dunkel. Eine leichte nachträgliche Anhebung der Belichtungswerte wird die Brillanz im Bild erhöhen. Als Maß für den Grad dieser Anhebung sollte der Grundsatz dienen:

Weiß darf weiß sein!

Das Weiß der Blütenblätter oben im Bild ist eher beige bis hellgrau. In Natur sind sie aber tatsächlich weiß. Und so sollten sie auch im Bild erscheinen (dürfen). Dies führt natürlich zu "Ausreißern" im Histogramm. Das ist aber in Ordnung. Man darf ein Histogramm-Bild nicht statisch sehen.

Im Übrigen ein sehr schönes, scharfes Foto, das über die Details eines kleinen Fliegengesichts staunen lässt.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht"

Roland

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!