Winter im Moor II

Hallo,

ab morgen sind Frühblüher dran, aber heute mussten es nochmal die Gräserspitzen sein. Obwohl ich spüre, dass dort -zumindest für mich- ein fotografischer Schatz zu heben ist, bekomme ich es noch nicht hin. Vielleicht bin ich auch erst zufrieden, wenn ein Bienchen draufsitzt?  ;-)   

Woran liegt es? Zum einen fehlt es an der Handwerkskunst. Ich finde es schwierig, mit dem Cyclop als Makro die Schärfe richtig zu platzieren. Das mag auch daran liegen, dass ich durch den Sucher fotografiere - und dort kann ich den Schärfepunkt nicht genau genug sehen. Sollte ich das Display nutzen und mich einzoomen? (Stativ war aber nicht möglich aufgrund der Windbewegungen)

Das zweite Problem ist die Bildgestaltung. Wie setze ich die Gräser in Szene? Und wohin lenke ich den Blick bei Motiven wie den oben eingestellten Bildern? Beides gelingt mir bisher nur unbefriedigend. Bild 1,2 und 5 sind Versuche, die Gräser so, wie das Cyclop sie verfremdet, darzustellen. Bei Bild 3 + 4 habe ich den schwarzen Fotorucksack als Hintergrund genommen. Vielleicht ein Ansatz, um die Formen in aller Reinheit zu zeigen? Bei Bild 6 habe ich die Bildbearbeitung ungewohnt intensiv eingesetzt. Ein bißchen heftig natürlich, aber vor allem verbunden mit der Frage: Ist das noch Fotografie / Naturfotografie?

Die heutigen Bilder sind genau wie die gestrigen als Ideen zu verstehen, nicht als fertige Ergebisse. Und ich würde mich freuen, wenn ihr euch zu den Ansätzen äußern würdet.

Liebe Grüße

Ingo

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Ingo!

ich finde es klasse, dass du das Thema weiter in Angrif genommen hast. Bild 2, 4 und auch 5 gefallen mir sehr gut. Ganz mit schwarzem Hintergrund finde ich etwas langweilig. Da geht für mich das Naturfeeling flöten.

Du solltest das Cyclop nicht mit einem modernen Makro vergleichen und dich damit selbst unter Druck setzten. Und mit dem " Blick lenken" hast du nach meiner Meinung überhaupt kein Problem. ;-) Das zeigen deine hervorragenden Ergebnisse. Laß es einfach laufen und es klappt.

Bei der Oly kannst du das Display nutzen, und die Lupe dazu. Bei Sonne ist es aber immer schlecht. Da sehe ich auch nicht gut genug und schaue gerne durch den Sucher. Ja, und dann diese doofe Brille.... ich hasse sie.:-)

Viel Erfolg weiterhin und viel Spaß an diesem sonnigen Wochenende wünscht dir mit verbunden

mit lieben Grüßen

Gabi

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Hallo Ingo,

einfach Klasse, das wirkt ohne Ende. Was das Display in der Sonne anbetrifft, jeder Leser aller 5 Bücher der vierbändigen Trilogie "Per Anhalter durch die Galaxis" weiß um den Nutzen eines großen Handtuches *schmunzel*. Ich hab so ein großes Tuch meist dabei, damit sieht man zwar aus wie ein Fotograf vor 100 Jahren - wenn´s aber hilft.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user IngaEdel
Makronist

Hallo Ingo,

ich bin da ganz bei Gabi. Der schwarze Hintergrund spricht mich auch nicht so an. Nr. 5 ist sehr gelungen. Schön, wie sich die Spirale im Hintergrund wiederholt. Deine Bildgestaltung passt für mich und den Blick lenkst Du auch ganz famos. Diese Gräser sind wirklich ein Makronisten Dorada. Gerne mehr davon :-)

Liebe Grüße

Inga

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Inga, Gabi, Wolfgang,

wo ist eigentlich der "allen antworten" - Button? Danke für eure Rückmeldungen. Kennt ihr eigentlich die Gräser? Ich hänge mal ein dokumentarisches Bild an ...

Ach, jetzt kommt erstmal der Frühling mit Macht, mit frischen Farben und Insekten, juhu! Ich hatte heute Begegnungen mit Bienchen, Hummeln, Marienkäfern, einer Schwebfliege, Ameisen, zwei Zitronenfaltern, einem Kohlweißling und einem Frosch am Teich! Und die erste Biene im Flug - mit dem Trio-, Rob. Knackescharf. Und als Backgroundsound trompetende Kraniche. Herrlich!

Aber nächsten Herbst werde ich es weiter mit den Gräsern versuchen, auch wenn diese Art der Fotografie eher eine Randspielart ist. Und Wolfgang, das mit dem Tuch ist eine richtig gute Idee. Das löst bei mir machtvolle und positive Assoziationen an Bilder von früheren Fotografen aus - mit Stativ und Tuch überm Kopf :-)

Liebe Grüße

Ingo

 

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Ingo,

irgendwie habe ich leider deine Gras-Topologie-Studien vor 2 Wochen verpasst. Ich finde sie (fast) alle ausgesprochen ästhetisch und "künstlerisch wertvoll" (das war immer so ein Spruch meines Kunst-Lehrers in der Schule vor vielen Jahren, ist hier aber ernst gemeint). Am besten gefällt mir das Bild "Versuch 6" mit dem dunklen (nicht schwarzen!) Hintergrund. Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, in solchen Fällen die Bildbearbeitung auch mal etwas heftiger einzusetzen - die Frage "ist das noch Naturfotografie" stellt sich für mich hier nicht: Durch deine Bearbeitung hast du erst die für dieses Bilder nötige Abstraktion und somit die Loslösung von allen Zwängen hergestellt. Eben Kunst.

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Uli,

schön, dass du damit etwas anfangen kannst. Danke auch insbesondere für deine Rückmeldung zur Bildbearbeitung. Ich habe bei Versuch 6 nur ein bißchen rumgespielt, aber wenn man hierfür etwas Zeit investieren würde, könnte man solche oder ähnlich abstrakte Bild- Rohlinge auf eine andere Ebene tranformieren.  Nach meinem Empfinden würde dabei eine Grenze überschritten - weg von der Natur- hin zu einer "naturfotografie-basierten Bearbeitungskunst" (die ich nicht beherrsche :-) ). Mit dem Ziel, die Schönheit und Universalität natürlicher Strukturen weiter herauszuarbeiten. Naja, ich werde mich erst einmal weiter auf das Erlernen des Handwerklichen konzentrieren, aber die Gedanken sind ja frei ...

Uli, hier noch ein Leckerli für dich https://www.cupoty.com/andrei-savitsky-glassworm - falls du die Seite noch nicht kennst.

Grüße aus Oldenburg

Ingo

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!