Schnittlauch

Lieber Roland, liebe Makrofreunde,

drei Vorteile hat man, wenn man im Gewächshaus fotografiert:

1) Es ist schön warm ;-)
2) Es ist windstill
3) Man kann störende Halme einfach wegessen. ;-)

Stack aus 50 Bildern, kein Beschnitt.

Sony a7iii, 90mm, 320 / f2,8 / ISO 100

 

Kommentare

Profile picture for user Mandi

Ciao Erika

Zuerst sag ich einfach mal ganz undifferenziert WOW! Ein Tryptichon vom feinsten in einem wunderbar sanften Licht fotografiert. Dazu ein schönes Bokeh, das in der Unschärfe je unter und oberhalb der drei Blüten diese dreifach "spiegelt". Toll komponiert. Die Stängel verschwinden am unter Rand in der Unschärfe, die Bildauftilung kann aus meiner Sicht nicht besser sein. Den Stack wage ich nicht zu beurteilen mit meiner noch jungen Erfahrung in dieser Disziplin, aber ich wäre hochzufrieden, wenn ich ihn so hinkriege ...

Und die Detailschärfe (siehe Struktur der Häutchen!) ist Spitze. Da werde ich richtig neidisch auf deine Sony!

Liebe Grüsse      Mandi

Profile picture for user Erika P.

Hallo Mandi,

über Deinen Kommentar habe ich mich natürlich sehr gefreut! Du hast auch all das angesprochen, was mir wichtig war beim Gestalten. Über diese wirklich beeindruckende Detailschärfe habe ich mich auch gefreut. Ich musste schwer mit mir kämpfen, mir die neue Sony zu leisten, aber es scheint sich tatsächlich gelohnt zu haben. Weiterhin haben mir gute Bildbearbeitungsprogramme geholfen, dieses Licht hinzubekommen. Und der Stack war auch nicht sauber, selbst im Gewächshaus bewegten sich die langen Halme ein wenig... Da musste ich noch akribisch nacharbeiten. Umso mehr freue ich mich, dass Dir das Bild gefällt. Die Werkzeuge sind sehr wichtig, aber ein bisschen muss der Fotograf ja auch noch dazu beitragen. Und ich bin selbst ja noch Schüler... Schaun wir mal, was Roland noch findet...

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Erika

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Erika,

ich schließe mich den Worten (jedem seiner Worte!) von Mandi voll und ganz an. Zusätzlich ich ein paar Gedanken zur

Focus Stack-Anwendung:

Der Focus Stack ist super gelungen – oder anders ausgedrückt: Die Endqualität des Stacks ist hervorrangend. Denn Du schreibst oben, Du hättest noch eine ganze Menge nacharbeiten müssen. Das ist ehrlich! Denn genau die Kontrastkanten der Blütenblätter in ihrem zarten Rosa neigen zu den typischen Halos, die dann aufwändig, mühsam und oft auch recht schwierig nachgearbeitet werden müssen. Du hast es gemacht, und es ist Dir hervorragend gelungen. Nur noch an ganz wenigen Stellen sind solche Mini-"Spuren" zu finden" (Du kennst das: Jammern auf hohem Niveau!).

Wieder: GRATULATION zu diesem fantastischen Foto!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

[PS: Du schreibst: "gute Bildbearbeitungsprogramme" hätten Dir "geholfen, dieses Licht hinzubekommen". Mit welchen Programmen arbeitest Du? Wie genau hast Du dieses Licht über die Software unterstützt?]

Profile picture for user Erika P.

Hallo Roland,

danke!!! Ich grüble zwar ein wenig über die "Mini-Spuren"... ;-) , aber natürlich überwiegt die Freude, dass sich die Mühe gelohnt hat.

Mit der Bildbearbeitung war das ganz interessant. Ich arbeite normalerweise mit Lightroom, die neue Kamera wird aber von meiner Kaufversion nicht unterstützt und vor dem Abo drücke ich mich noch. Gekauft habe ich mir dazu Capture One for Sony. Das hat mir aber die Überstrahlungen nicht zufriedenstellend beseitigt. Da habe ich es erstmals mit dem neuen Programm von Sony namens Imaging Edge versucht und war begeistert: Ich habe den Kontrast der Weißwerte und Highlights reduziert, die Lichter ebenfalls und dann gibt es noch eine Funktion für die Spitzlichter. Ich war vom Ergebnis sehr angetan. Das Programm hat keinen besonders guten Ruf, aber ich werde es mal weiter austesten. Zum Vergleich zeige ich hier mal ein unbearbeitetes Originalbild:

Schnittlauch Original

Liebe Grüße und einen schönen Feiertag

Erika

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Erika,

danke für die Antwort bzw. interessanten Infos. Und für die vergleichende Bildeinstellung. Nun kann man sehr schön erkennen, wie Du sehr erfolgreich insbesondere die feinen Strukturen in den hellen Bereichen der Blütenblätter-Spitzen "zurückgeholt" hast.

Und das, was scheinbar das Licht so positiv betont, ist vielmehr die sehr gekonnte (dezent und dennoch kräftig – hm, geht das? Anscheinend ja – grins) Einbringung/Verstärkung der Farbe. Dies wirkt dann so, als würde das Licht anders/besser/schöner von den Pflanzenteilen reflektiert.

Ich wiederhole mich: Alles ist sehr gut gelungen!

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Mainecoon

Hallo Erika,

Punkt 3) hat mich völlig überzeugt, ich werde auch Schnittlauch anpflanzen *lach*. Normalerweise habe ich Hemmungen, störende Bildelemente zu beseitigen. AUFESSEN ist eine geniale Lösung!

Du hast dir die A 9 zugelegt? Mit welchem Objektiv arbeitest du? Durch das Stacking werden ja leider offenbar alle technischen Angaben geschluckt, zumindest tauchen sie hier nicht auf.

Es grüßt

Mainecoon

Profile picture for user Erika P.

Oh - das hatte ich wohl falsch verstanden!

Ich hab auch mit der a6000 angefangen und war begeistert. Aber nur bis ISO 400. Deshalb habe ich es dann ebenfalls mit der 77ii versucht, super Kamera, aber sie war mir zu schwer und passte nicht zu meiner kleinen Hand. Dann bin ich über die a7 und a7ii zur a7iii gelangt und endlich fühlt es sich gut an! Als zweite ersetzte ich die a6000 mit der 6500, scheint auch gut zu sein. Bei der Ausrüstung möchte ich jetzt für viele Jahre bleiben...

LG

Erika

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!