Welcome Back - Cooke Kinic 25mm f/1,5

Bei der Gabi geht das Treiben ja schon einige Tage und nun kann ich endlich auch wieder meine geliebten Wollbienen beobachten. Gestern früh habe ich das erste Männchen gesehen und am Nachmittag ging die komplette Show wieder los. Fussball ist ein Witz dagegen ;-)

Spontan habe ich das kleine Cooke angeschraubt und ein paar Bilder ergattern können.

ABM etwa 1:4, APS-C, 1/3200s, ISO500, f/1,5, 5mm Zwischenring, Ergänzungslicht durch Flächenleuchte, kein Beschnitt

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Rob,

siehst du,nun sind sie endlich auch bei dir gelandet.:-)  Und du hat sie noch dazu per Cooke auf den Sensor gebannt. Volltreffer! Die Wollbienchen werden vor Freude mit den Flügeln schlagen, wenn sie sich hier im Forum auf diese malerische Art festgehalten sehen.Voll cool, Rob!

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Rob
Makronist

Hi Gabi,

lieben Dank! Neben der Chance auf gute Fotos bei solch fotogenen Motiven bin ich auch einfach dankbar, dass ich das Verhalten wieder beobachten kann. Mittlerweile werde ich vom Platzhirsch bereits auch voll im Habitat respektiert. Am Anfang hat er mich schon kurz schräg angesehen.

Schönen Sonntag 

Rob

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Rob,

sieht klasse aus! Du hast die Wollbiene gut erwischt. Die super schmale Schärfeebene liegt ganz knapp hinter dem Bienengesicht. Das ist nun aber Jammern auf höchstem Niveau :-).

Was ist das für eine Flächenleuchte, die Du da einsetzt? Warum setzt Du sie ein? Du schreibst "Ergänzungslicht" – reicht das vorhandene Licht nicht aus?
Häufig führt so eine Art Licht, wenn es sehr diffus ist, zur Reduktion von Kontrasten. Kann das auch hier der Fall sein? Hast Du Vergleichsaufnahmen ohne Zusatzlicht? Wäre mal interessant...

Toll, dass die Wollbienen nun auch bei Dir losgelegt haben. Bei mir geht auch schon seit einigen Tagen voll der Punk ab :-).

Liebe Grüße 

Roland

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Roland,

danke für deinen Kommentar! Du Adlerauge hast es natürlich gesehen ;-). Ich glaube auch, dass die Schärfe 1-2mm weiter bei mir hätte liegen dürfen. Ist schon ne harte Nummer bei f/1,5 und ABM 1:4 aber das Ziel ist dennoch klar: Schärfste Stelle auf dem Auge. Ein Glück wird meine Quote durch Übung besser. Aber es bleibt einfach schwer...

Die Wolke vor der Sonne war zu dick und so habe ich vorübergehend die Flächenleuchte (etwa 15cm x 10 cm) dazu geschalten. Die Belichtung selektiv auf dem Akteur und der Pflanze zu erhöhen ist vielleicht etwas experimentell aber mir hat es gefallen ;-) Die Lichtquelle ist nicht groß, nicht wirklich diffus aber auch nicht sonderlich stark. Für Flugaufnahmen mit dem kleinen Cooke sind aus meiner Sicht schon eher Morgen- oder Abendsonne optimal. Ich gehe gern recht nah ran und brauche dann eine wirklich schnelle Verschlusszeit. Und da die Altgläser nicht die gleiche Menge an Details rauskitzeln macht ISO-Rauschen dann schneller etwas "unbrauchbar" (vor allem in dunklen Bereichen, wie einem Bienen-Auge). Also Ziel der Übung wäre ISO100-200 und etwas schärferes Licht. Sehe ich das grob richtig? Es gibt einige Aufnahmen aus den letzten beiden Tagen mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen und mit Neuglas. Ich stelle bei Gelegenheit gerne weitere Bilder ein.

Liebe Grüße

Rob

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Rob,

vielen Dank für die vielen Infos.

Ja, je niedriger der ISO-Wert, desto besser. Und es stimmt: Gerade bei Makrofotos und hier insbesondere bei Verwendung alter Objektive macht sich Bildrauschen verhältnismäßig schnell bemerkbar. Wenn also die ISO 100 oder 200 klappen – gut! Wenn nicht, muss man etwas weiter hoch gehen, da hilft dann nichts – oder eben Zusatzlicht. Aber wie gesagt, hier muss man aufpassen, dass das Licht dann nicht zu kontrastarm und dadurch flach wird.

Viele alte Objektive, hier insbesondere auch einige C-Mount-Objektive, verfügen über eine so hohe Schärfe und ein so gutes Kontrastverhalten, dass sie auch im extremeren Nahbereich locker ISO-Werte so um die 400 bis knapp 800 packen. Voraussetzung für eine "ungestörte" Schärfewahrnehmung ist dann aber tatsächlich eine zu 100% korrekte Schärfelage. Und wie Du oben schon schreibst: Das ist eine echte Herausforderung bei sich bewegenden Objekten und Blende 1.5!

Da bei solchen Fotos die Hintergründe sehr schlecht steuerbar sind, arbeite ich bei Flug-Motiven mit Vintage-Objektiven nur selten mit Zusatz(blitz)licht. Fliegt das Insekt beispielsweise in einen Bereich, in dem der Hintergrund etwas weiter weg ist, geht viel Blitzlicht nach hinten weg, der Hintergrund wird dadurch dann sehr dunkel und die Aufnahme muss stärker korrigiert werden. Das macht die ganze Sache schnell zu kompliziert bis unbrauchbar. Und wie gesagt, alte Objektive reagieren gerade auf Licht oft sehr anders als moderne. Hier wähle ich also lieber den Weg, den ISO-Wert leicht anzuheben und dann die Schärfe exakt zu platzieren.

Ein Beispielbild hierzu findest Du in der MAKROFOTO-Spezial – Vintage-Makrofotografie auf Seite 16. Dieses Männchen der Gartenwollbiene habe ich bei sehr hohem Sonnenstand aufgenommen – aber guten individuellen Lichtbedingungen inmitten der Pflanzen, durch die es patrouillierte. Der ISO-Wert liegt bei 400, aber die Schärfe sitzt voll auf dem Gesicht des Bienen-Mannes. Das Foto zeigt eine sehr hohe Schärfe bei nur ganz geringem (kaum wahrnehmbaren) Bildrauschen.

Liebe Grüße 

Roland

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Roland,

vielen lieben Dank für die zusätzlichen Infos! Es macht wirklich Spass, sich mit dir über dieses Spezialthema auszutauschen. Ich habe viel im Netz gesucht aber dabei nicht wirklich jemanden gefunden, der sich mit dem Thema Vintage-Flugaufnahmen ausführlicher beschäftigt. Das ist offenbar ein Spielfeld auf dem noch nicht alles bereits gespielt wurde. Auch bei Flugaufnahmen allgemein ist das Feld eher dünn. Klar, mit viel Beschnitt und kleiner Blende ist schon einiges online unterwegs, aber den Hintergründen und Details tut dieser Zugang meist gar nicht gut.

Insbesondere als du mir den Tipp mit der weiteren Öffnung der Blende letztes Jahr gegeben hast, habe ich noch mehr Freude an diesem Thema gehabt und achte mittlerweile fast mehr auf den HG als auf das Motiv ;-)

Ich melde mich jenseits von Makrotreff mal bei dir wegen einem Einzel-Workshop.

Herzliche Grüße

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!