Mikrofotografie

Pseudo-Vintage Mikro Foto

Nachdem in der "Vintage-Sektion" des Forums alles was irgendwie durchsichtig ist, als Objektiv verwendet wird, habe ich hier ein OPTEM/Edmundoptics 10xHR ausgegraben. Es ist mit NA 0,45 in der Bildmitte extrem scharf (theoretisch ist die Pixeldichte meiner Sony hier sogar zu klein), aber - im Gegensatz zu den Mitutoyo M Plans- eben nicht Planfeld korrigiert. Ich habe versucht, den Bereich um das Auge dieses haarigen Insekts so scharf wie möglich darzustellen, den Rest habe ich den Objektivfehlern überlassen. Das Bild ist von vorne bis hinten durchgestackt (720 Bilder!).

Winter(Mücken)-Kristall

Nachdem es hier ja schon ein sehr schönes Feature über Wintermücken gibt, hier mein Beitrag.

Zu Bild 3 und vor allem 2: Irgendwie sind die Tierchen mit ihren ausufernden Mundwerkzeugen unter dem Mikroskop nicht sehr fotogen. Was aber auffällt, sind die Augen!

Die Theorie meiner Biologin hierzu: Das Frostschutzmittel der Wintermücken hat einen sehr hohen Anteil an Glycerin und Zucker. Wird diese Mischung übersättigt (z.B. durch "Gefriertrocknen" im Tiefkühlfach), kristallisiert es aus (ähnlich wie Honig..).  Dass es aber so klar und weiß ist, ist schon erstaunlich!

Yellow

sorry für das Plagiat... nach "purple" folgt nun "yellow".

Abstraktion ist hier im Form ja gefragt. Diese "Rückenlandschaft" eines Rosenkäfers ist jedoch für eine Milbe genauso konkret, wie eine Löwenzahnwiese für eine Kuh in Oberbayern.

 

ABM 32:1, Beleuchtung rein koaxial (daher die etwas unerwartete Farbe)

Rossbremsen Portrait

Dieses Individuum hat sich an unserer Wohnzimmer-Fensterscheibe "darennt". Da musste es leider unters Mikroskop, was bei diesem Riesenbrummer aber nicht ganz einfach war.

Daher: (Mini-) Panoramaaufnahme.

Als größte Bremsenart Mitteleuropas haben Rossbremsen zwar keine so schönen Augen wie z.B. Regenbremsen, dafür ist die schiere ANZAHL der Facetten rekordverdächtig.

Dass einem der Gaul durchgeht, wenn er von diesem Viech gestochen wird, kann man glaube ich nachvollziehen!

Ur-Insekt

Diese Urinsekten gibt es schon seit 300 Millionen Jahren (man sieht, dass die Komplexaugen gerade erst erfunden wurden!). Leider wird jedoch ihr Habitat demnächst vollständig zerstört: Wir planen eine Badrenovierung!

Die silbrigen Schuppen haben einen enormen Dynamikumfang, und stellen eine (z.T.) ungelöste Herausforderung für den Mikrofotografen dar (Mikro HDR...?)

 

ABM 20:1